Ein "Meilenstein" für Michel

  • schließen

Blau wie das Logo von Volkswagen leuchtet der Teppich, über den die Gäste in den Neubau schreiten. Mit atemberaubender Artistik und einem Rückblick auf über 50 Jahre Firmengeschichte weiht das Autohaus Michel sein 2,5 Millionen Euro teures Nutzfahrzeug- und Karosseriezentrum an der Rivers Automeile ein.

Von einer "mutigen Entscheidung", die gut sei für die Stadt Gießen, spricht Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, als sie den Autohaus-Geschäftsführerinnen Andrea Michel-Lebeau, Petra Michel-Förstl und Regina Förstl zum Neubau gratuliert. "Ich bin etwas neidisch, wie schnell das ging, denn unsere städtischen Bau-Entscheidungen brauchen immer etwas länger", gesteht Grabe-Bolz süffisant-schmunzelnd. In nur acht Monaten ist das über sieben Meter hohe Gebäude mit rund 1850 Quadratmeter Nutzfläche schlüsselfertig erstellt worden. Es bietet 14 Mitarbeitern und vier Auszubildenden einen Arbeitsplatz,

Das neue Nutzfahrzeug- und Karosseriezentrum dient zum einen dem Verkauf und Service von VW-Nutzfahrzeugen, zum anderen für Karosserie-Reparaturen aller Automarken der Autohäuser Michel und Audi an der Automeile – also VW, Audi und Seat. "Der Neubau ist ein weiterer Meilenstein in unserer 56-jährigen Firmengeschichte", sagt Andrea Michel-Lebeau bei der Begrüßung der Gäste aus Politik, Wirtschaft und Automobilbranche – darunter auch Firmengründerin Elli Michel, die 1961 mit ihrem Mann eine VW-Werkstatt in Gießen eröffnet hatte.

Über 300 Kilometer von Celle nach Gießen angereist ist der Vertriebsleiter für VW-Nutzfahrzeuge in Deutschland, Carsten Sass. Er gratuliert den Familienunternehmerinnen zum Neubau. Dr. Herbert Daldrup, Geschäftsführer der Borgers GmbH (die als Generalunternehmen den Bau ausgeführt hatte) stellt die Eckdaten des Gebäudes vor, das höchste Ansprüche an Energieeffizienz und Ökologie erfüllt. Zum Beispiel wird die gesamte Werkstatt abwasserfrei betrieben, das Regenwasser wird für die Fahrzeugwäsche genutzt, das Dach ist mit einer Begrünung versehen.

Höhepunkt der Einweihungsfeier ist jedoch der Auftritt der Tuch-Artisten Stefan Herbrich und Steffi Zehlike (Foto folgt in der Samstagsausgabe). Sie zeigen in mehreren Metern Höhe waghalsige synchrone Turnübungen an blauen Tüchern – blau wie das Logo von Volkswagen – und erhalten dafür tosenden Applaus. (Fotos: Schepp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare