Mehrere Streits in Asylunterkunft

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Gleich mehrere Auseinandersetzungen musste die Polizei in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende in der Rödgener Straße schlichten. Fünf Bewohner aus Algerien gerieten am Mittwoch gegen 15.30 Uhr wegen Kleidungsstücken in Streit. Dieser endete dann in einer handfesten Auseinandersetzung. Dabei erlitten zwei Algerier im Alter von 24 und 26 Jahren Prellungen sowie Schnittverletzungen. Rettungsfahrzeuge brachten die beiden Verletzten in ein Krankenhaus. Gegen drei 23-jährige Verdächtige leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Zu weiteren Messerangriffen kam es gegen 19 Uhr zwischen zwei Algeriern im Alter von 19 und 24 Jahren. Dabei waren ein Teppichmesser und ein Skalpell im Spiel. Ein Algerier und ein Unbeteiligter erlitten leichte Schnittwunden. Die Polizei stellte die beiden Messer sicher. Der 19-Jährige ließ sich nicht beruhigen und musste eine Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. In den Abendstunden gegen 22.30 Uhr sprühte ein 25-jähriger Asylbewerber mit Reizgas. Vier Bewohner sowie der Tatverdächtige erlitten Augenreizungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare