_152641_4c
+
Voller Einsatz: OK-KID-Sänger Jonas Schubert beim »Stadt ohne Meer«-Festival.

Kultur

„Stadt ohne Meer“-Festival 2021 in Gießen: „Festivalgöttin hat Flehrufe erhört“

  • Daniel Beise
    VonDaniel Beise
    schließen

Das noch junge »Stadt ohne Meer«-Festival findet nun coronabedingt an zwei Tagen statt. Auch künftig möchte es die Gießener Band OK KID gerne an zwei Tagen samt Camping veranstalten.

Gießen – »Halleluja! Anscheinend hat die Festivalgöttin unsere Flehrufe erhört. Nach drei Verlegungen gehen wir davon aus: Das ›Stadt ohne Meer‹ am 18. September 2021 findet statt«. So verkündeten es die Veranstalter um die Gießener Band OK KID kürzlich in den sozialen Medien.

Noch sei man bezüglich Hygienekonzept und Auslastung der WM-Arena in der Karl-Glöckner-Straße in Gesprächen mit dem Gesundheitsamt, sagt Sänger Jonas Schubert. Um genügend Abstand zu ermöglichen, hat das Festivalteam den Vorverkauf für den 18. September gestoppt und die dritte Auflage des jungen Gießener Events um einen Tag erweitert - der Vorverkauf für Freitag, 17. September, läuft bereits. Da die Dauer mit fünf Musikern und Bands kürzer ist (Beginn 18.30 Uhr), sind die Tickets rund 20 Euro günstiger als für den Samstag (Beginn 14 Uhr).

Provinz als ein Headliner beim „Stadt ohne Meer“-Festival in Gießen

Headliner am neuen Tag ist die deutsche Indie-Pop-Band Provinz; außerdem dabei Odd Couple aus Berlin mit ihrem Mix Garage und Psychedelic Rock sowie die aufstrebende Musikerin THALA. Zwei weitere werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben. »Es ist klar, dass es nicht so wird wie 2019, aber wir wollen so viel Festival-Feeling wie möglich bieten«, sagt Mitveranstalter Schubert. An den vergangenen Wochenenden habe man Beispiele für sicher durchgeführte Konzerte gesehen.

So haben sie eigens einen »Risk-Manager« engagiert, der »richtig fit« in Sachen Corona-Schutz sei und aktuelle Entwicklungen ins Konzept übertrage. Ob es eine Testpflicht auch für vollständig Geimpfte gibt, sei noch nicht klar.

„Stadt ohne Meer“-Festival in Gießen: „Konzentrieren uns aufs Kernprogramm“

Aufgrund der schwierigen Bedingungen, die viel Zeit und Planung beanspruchen, und um den Platz zu entzerren, wird es dieses Jahr ein schlankeres Rahmenprogramm geben. Denn das »Stadt ohne Meer« ist ebenso eine politische Veranstaltung - eine, »um auch an die Schwächeren zu denken«, wie Schubert betont. Die Seenotrettungsorganisation SOS Méditerranée wird einen Stand haben. Umwelt-Workshops oder ein Podcast-Zelt, wo sich über Nachhaltigkeit in der Musik ausgetauscht wird, wird es diesmal allerdings nicht geben.

»Wir wollen wieder Musik schaffen und konzentrieren uns aufs Kernprogramm«, sagt der Veranstalter. Neu dagegen ist, dass man mit Auto oder Camper auf einem extra Platz nächtigen kann - samt Duschwagen und Toiletten. Genauere Infos dazu folgen in den nächsten Tagen.

Künftig Festival mit Camping in Gießen?

»Wir hatten schon immer Lust auf einen zweiten Tag und haben angedacht, in den nächsten Jahren Camping mit Zelten zu ermöglichen«, sagt Schubert. So könnte sich das Event zu einem echten Magneten für die Region entwickeln - mit populären Acts wie auch politischem und unterhaltsamen Rahmenprogramm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare