Mehr Fahrrad-Abstellplätze geplant

  • schließen

"In Gießen nutzen überdurchschnittlich viele Studierende das Fahrrad als Verkehrsmittel", erklärte Ralf Stobbe, Geschäftsführer des Studentenwerks Gießen, kürzlich bei einem Vor-Ort-Termin. Die 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks habe ergeben, dass 23 Prozent der Studenten in Deutschland in den Sommermonaten mit dem Fahrrad zur Hochschule fahren, im Winter seien es 9 Prozent. Gießen zeige sich hier schon deutlich fahrrad-affiner: In der Erhebung gaben 28 Prozent der Studenten an, im Sommer das Fahrrad zu nutzen, 14 Prozent tun dies im Winter.

"In Gießen nutzen überdurchschnittlich viele Studierende das Fahrrad als Verkehrsmittel", erklärte Ralf Stobbe, Geschäftsführer des Studentenwerks Gießen, kürzlich bei einem Vor-Ort-Termin. Die 21. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks habe ergeben, dass 23 Prozent der Studenten in Deutschland in den Sommermonaten mit dem Fahrrad zur Hochschule fahren, im Winter seien es 9 Prozent. Gießen zeige sich hier schon deutlich fahrrad-affiner: In der Erhebung gaben 28 Prozent der Studenten an, im Sommer das Fahrrad zu nutzen, 14 Prozent tun dies im Winter.

Eigene Beobachtungen des Studentenwerks stützten diese Erhebung, sodass es die Zahl der Fahrradabstellplätze in den kommenden Wochen und Monaten deutlich ausbauen wird. Den Auftakt macht das Mildred-Harnack-Fish-Haus im Leihgesterner Weg, wo künftig insgesamt 326 Abstellplätze zur Verfügung stehen werden.

Das Studentenwerk stehe bereits seit Längerem in gutem Kontakt zum ADFC Gießen. "Auch wenn sich die gemeinsame Idee, Fördermöglichkeiten für Abstellplätze in Anspruch zu nehmen, leider für uns als Anstalt des öffentlichen Rechts nicht realisieren ließ, sind wir doch gerne der Empfehlung des ADFC gefolgt und schaffen auf eigene Rechnung neue Beta-XXL-Fahrradständer an, die in Fachkreisen als die aktuell besten am Markt verfügbaren gelten", so Stobbe weiter. Die Fahrradständer seien ADFC-zertifiziert, an die veränderten Fahrradrahmengeometrien angepasst und gelten als lackschonend und besonders diebstahlsicher.

Im Mildred-Harnack-Fish-Haus befinden sich sowohl eine Mensa, die täglich bis zu 1500 Gäste versorgen kann, als auch ein Wohnheim mit 57 Plätzen. Im benachbarten Landgraf-Ludwig-Haus vermietet das Studentenwerk 102 Wohnheimplätze. Auf dem gesamten Areal stehen den Mensa- und Wohnheimgästen derzeit bereits 130 öffentlich zugängliche Fahrradstellplätze zur Verfügung, für die Mieter gibt es eigene abschließbare Abstellmöglichkeiten. Weil die Mensa-Gäste aus unterschiedlichen Richtungen ins Mildred-Harnack-Fish-Haus kommen, werden die neuen Fahrradständer auf dem Areal verteilt aufgestellt.

Schon im Mai wird das Studentenwerk die ersten neuen Abstellmöglichkeiten installieren können, spätestens bis zum beginnenden Wintersemester sollen dann alle Stellplätze inklusive vier kostenfreien Lademöglichkeiten für E-Bikes zur Verfügung stehen. "Die Bestellung ist bereits ausgelöst – und auch für eine Leihradstation hätten wir noch Platz auf dem Gelände", bekräftigt Stobbe abschließend das Ziel des Studentenwerks, das Mildred-Harnack-Fish-Haus zur besonders fahrradfreundlichen Mensa zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare