Für Mario Gatti war dieser Sommer die letzte Saison in Gießen.
+
Für Mario Gatti war dieser Sommer die letzte Saison in Gießen.

Gastronomie

Beliebte Gießener Eisdiele schließt Ende Oktober

  • Christoph Hoffmann
    VonChristoph Hoffmann
    schließen

Im Herbst endet ein Stück Gießener Eis-Geschichte. Mario Gatti, der Betreiber der Eisdiele am Kugelbrunnen, wird seinen Laden schließen. Auch die herben Einbußen durch Corona haben dazu geführt. Gatti betrieb zwischenzeitlich drei Eisdielen in der Stadt, nun wird er sich auf seinen Stammsitz in Lollar konzentrieren.

Gießen – In vielen Eisdielen hängen Bilder italienischer Städte an den Wänden. Eine Hommage an die alte Heimat in Bella Italia. Am Kugelbrunnen, in der Eisdiele La Vecchia Cittá von Mario Gatti, ist das anders. Die großen Mosaikwerke an den Wänden hat er zwar in Italien fertigen lassen, sie zeigen aber nicht etwa den schiefen Turm von Pisa, sondern den Gießener Kirchenplatz. »Das habe ich zudem bei Fluss und Flair gekauft«, sagt Gatti beim Blick auf ein Gemälde, das die historische Stadt zeigt. Daher auch der Name La Vecchia Cittá, die alte Stadt. Doch nun kehrt Gatti dieser alten Stadt den Rücken, seine Eisdiele wird er Ende Oktober schließen. Was in das Lokal in der prominenten Lage als nächstes einzieht, ist noch nicht bekannt. »Der Schritt fällt mir natürlich nicht leicht«, sagt Gatti, »ich werde den Laden und die Kunden vermissen.« Doch schlussendlich gebe es zu viele Gründe, die für eine Schließung sprechen.

Eisdiele La Vecchia Cittá in Gießen schließt: Corona-Pandemie einer der Gründe

Das Eisverkaufen ist Gatti in die Wiege gelegt worden. »Mein Vater kam 1945 aus Mailand nach Deutschland. Bereits drei Jahre später hat er sich selbstständig gemacht.« Mit einem Moped samt Anhänger sei der Vater durch die Gießener Dörfer gefahren und habe Eis verkauft. In Lollar betrieb er zudem eine Eisdiele. Auch Gattis zu Hause ist in Gießens Nachbargemeinde, seine dortige Eisdiele wird er weiterhin führen. »Ich habe gute Leute, die das machen. Und wenn einmal etwas ist, kann ich schnell herunterkommen, die Eisdiele ist ja in meinem Haus.«

Gatti betrieb zu Spitzenzeiten drei Eisdielen in Gießen. Jene in der Krofdorfer Straße eröffnete er 2003, zwölf Jahre später verkaufte er sie an einen Nachfolger. Auch am Kirchenplatz versorgte Gatti die Gießener rund zehn Jahre lang mit Eis. 2018 schloss er den Laden jedoch, weil er kürzertreten wollte. Das ist auch ein Grund, warum er Ende Oktober das La Vecchia Cittá am Kugelbrunnen aufgeben wird. Aber nicht der einzige.

»Corona war eine harte Zeit«, sagt Gatti. Zehn Monate lang habe er seinen Laden nicht öffnen können, was erhebliche Verluste nach sich gezogen hätte. »Das war sehr belastend«, räumt der Gastronom ein. Aber auch schon vor der Pandemie hätten sich die Gegebenheiten in eine negative Richtung verändert.

Eisdiele La Vecchia Cittá in Gießen schließt aus wirtschaftlichen und persönlichen Gründen

»Inzwischen verkauft in Gießen ja fast jeder Eis«, sagt Gatti, »und außerdem wird es in der Gastronomie immer schwerer, gutes Personal zu finden.« Neben den wirtschaftlichen Aspekten hätten aber auch persönliche Gründe eine Rolle für seine Entscheidung gespielt. »Ich bin jetzt 67 und möchte auch noch etwas von meinem Leben haben.« Zum Beispiel eine spontane Reise antreten, ohne lange vorher darüber nachdenken zu müssen. »Ob ich das dann wirklich mache, ist eine andere Frage. Aber es ist schön, diese Möglichkeit zu haben.«

Die Vorfreude auf die zusätzliche Freizeit kann aber nicht überdecken, dass Gatti seine Eisdiele im Herzen Gießens vermissen wird. »Es fällt immer schwer loszulassen. Ich habe hier viel Herzblut reingesteckt.« Das erkennt man noch heute. Als Gatti die Eisdiele 2007 übernahm, gestaltete er die Innenräume im großen Stil um. Dass das 15 Jahre her ist, sieht man dem Interieur nicht an. »Ich lege Wert auf Hochwertigkeit. Natürlich auch bei meinem Eis, ich stelle alles selber her.«

Die vielen Stammkunden werden die stilvolle Einrichtung und vor allem das leckere Eis vermissen. Dass die Eisdiele für viele Menschen ein besonderer Ort ist, zeigen auch die vielen Postkarten, die Kunden aus Urlauben geschickt haben. »Viele sagen, dass sie traurig sind und nicht nachvollziehen können, dass ich aufhöre«, sagt Gatti. »Aber ich kann ja nicht bis 100 arbeiten.« Der Sommer 2021 wird also die letzte Saison von Gatti-Eis in Gießen bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare