LGV Marathon verjüngt sich

  • schließen

Gießen(pm). Auf der Hauptversammlung der LGV Marathon Gießen im "Grünen Baum" in Pohlheim blickte Vorsitzender Oliver Lauff vor 46 Mitgliedern auf das Jahr 2019 zurück. Dabei berichtete er, dass sich der Frühjahrslauf und der Frauenlauf "auf stabilem Niveau mit Steigerungspotenzial" befunden hätten. Der Frühjahrslauf habe einen neuen Teilnehmerrekord verbucht. Der Frauenlauf habe mit 400 Teilnehmerinnen das angepeilte Ziel von 500 zwar verfehlt, dieses stehe nun jedoch für 2020 auf der Agenda.

Lauff berichtete, dass auch die weiteren Angebote wie Bahntraining, Aqua Fitness und Hallentraining gut angenommen worden seien und sich bis auf den Donnerstagslauftreff alle Lauftreffs auf einem guten Level befänden.

Lauff freute sich darüber, dass die Zusammenarbeit im Rahmen des Mittelhessencups zunehmend professioneller werde. Die Gesamtteilnehmerzahlen seien nach oben gegangen und auch die zugehörige Abschlussveranstaltung sei ein Erfolg gewesen.

Lauff dankte den ehrenamtlichen Helfern, ohne die vieles nicht möglich gewesen wäre. Ein besonderer Dank ging an Norbert Mulch für die Statistik, Manfred Kronsbein für die Bekleidung, Thomas Kirchhof für die Gestaltung des "Marathonechos", an Heike Bader, Wolfgang Fricke und Elke Triller für die Organisation der Vereinsfahrt nach Ilsenburg sowie an Gernot Linhart für die Organisation der Radwegetour.

Kassenwart Wolfgang Fricke berichtete über einen leichten Anstieg der Vereinsmitglieder auf nunmehr 159. Erstaunlich sei der Rückgang des Durchschnittsalters von 52,6 Jahre auf 50,6 Jahre, womit sich die LGV gegen den allgemeinen Trend bei den reinen Lauf- und Gehvereinen entwickle. Dies sei zum einen auf die Verjüngung des Vorstandes bei den letzten Wahlen, aber auch auf die gute Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Park Runs, der nunmehr seit über einem Jahr jeden Samstag um 9 Uhr am Schwanenteich über 5 km startet und mit rund 100 Teilnehmern sehr erfolgreich ist.

Norbert Mulch und Matthias Huppmann führten anschließend durch die Sportlerehrung. Als Vorschläge für die nächste Vereinsfahrt stellte Elke Triller Wolfsburg, Karlsruhe und Trier vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare