In der berühmten Bierstraße auf Mallorca haben Hunderte Besucher ohne Abstandsgebot und Maske gefeiert. Das hat jetzt für alle Urlauber auf der Baleareninsel Konsequenzen. Die Regierung hat eine strengere Maskenpflicht beschlossen.
+
In der berühmten Bierstraße auf Mallorca haben Hunderte Besucher ohne Abstandsgebot und Maske gefeiert. Das hat jetzt für alle Urlauber auf der Baleareninsel Konsequenzen. Die Regierung hat eine strengere Maskenpflicht beschlossen.

Feiern am Strand

Urlaub auf Mallorca 2020: Touristen aus Gießen berichten von besonderen Zuständen in Corona-Krise

Die Bilder von feiernden Touristen auf Mallorca gingen um die Welt und haben zu einer Verschärfung der Maskenpflicht auf der Insel geführt. Zwei Gießener sind vor Ort und berichten von ihrem Corona-Urlaub.

Man muss es ja nicht mit Gewalt herausfordern«, sagt Peter Rinker. Der 47-jährige Briefträger aus Gießen ist gerade mit seinem Urlaubs-Kollegen Christopher Limberg auf Mallorca. Vom Party-Hotspot Bierstraße halten sie sich aber fern, sagt Rinker. Sie seien nur zweimal vorbeigegangen und haben die Feiernden ohne Maske und Abstand gesehen. Das sei den Gießenern zu viel des Guten gewesen.

Generell sehe Rinker aber nur ein geringes Risiko auf der Insel. Laut spanischem Gesundheitsministerium gibt es zwar 256 000 Infektionen im Land. Auf die Balearen entfallen davon aber nur 2270 bestätigte Fälle. Rinker sagt dazu: »Die ein bis zwei Neuinfektionen pro Tag sind nur unter der spanischen Bevölkerung.« Ihren Urlaub beeinflusse das nicht.

Dabei habe der Briefträger anfangs schon ein komisches Gefühl gehabt, als sie ankamen. Rinker und Limberg mussten schon vor der Anreise eine spanische App auf ihre Handys laden. Darin haben die beiden ihre Daten wie Name und Anschrift eingegeben und dann einen QR-Code bekommen. Den mussten sie am Flughafen vorzeigen. Auch die Temperatur der Urlauber wurde nach der Landung gemessen. Rinker sagt: »Das ging im Vorbeigehen mit einer Art Wärmebildkamera.«

Nach der Landung auf Mallorca: Urlaubs-Hotel geschlossen

Am Urlaubsort angekommen, habe es dann erst einmal einen Schrecken für die Gießener gegeben, erzählt Rinker. Ihr Hotel sei geschlossen gewesen. Es gehöre aber zu einer Kette und im Endeffekt habe man ein Upgrade bekommen. Der Kleinlindener Alt-Herren-Kicker sagt hörbar erfreut: »Wir sind in einem neu eröffneten Vier-Sterne-Plus-Hotel untergebracht. Das ist einfach super.«

Die Stimmung auf der Insel sei aber anders als in den letzten Jahren, sagt der 47-Jährige. Es sei viel weniger los auf den Straßen. Rinker kennt sich aus auf Malle. Er fliege bereits seit mehr als 20 Jahren jedes Jahr auf die Insel.

In dieser Saison seien viele Restaurants und Kneipen geschlossen, sagt Rinker. Ein Wirt mit dem der Gießener gesprochen habe, habe auch von seinen Sorgen erzählt. Der Gießener sagt: »Die fürchten, dass Corona viel kaputt mache.« Gerade kleine Betriebe hoffen darauf, dass die großen Publikumsmagnete wie der Bierkönig in der Schinkenstraße wieder öffnen. »Denn die ziehen das Publikum auf die Insel«, vermutet Rinker.

Die Gießener genießen während ihres Urlaubes das gute Wetter am Strand. Die verschärfte Maskenpflicht seit Montag störe Rinker nicht. »Wir ziehen jetzt eine Maske auf dem Weg zum Strand an. Dort darf man sie wieder ausziehen.« Den Großteil des Tages entspannen die beiden dann in der Sonne.

Urlaub auf Mallorca 2020: Die neue Maskenpflicht

Von der Verschärfung sei am Montag aber auch noch nichts zu spüren gewesen. Der 47-Jährige schätzt: »80 Prozent der Menschen hier tragen weiterhin keine Maske.« Es wisse aber auch kaum jemand, wie die Regeln jetzt genau aussehen. Davor sei es fast wie in Deutschland gewesen: Beim Einkaufen oder auf dem Weg zum Tisch im Restaurant habe man eine Maske tragen müssen Jetzt müsse man auf der Straße immer eine tragen. Eine Ausnahme ist zum Beispiel der Strand, wenn man den Sicherheitsabstand einhält. »Es müssten eigentlich in den Hotels und an den Promenaden Hinweisschilder hängen.«

An diesem Mittwoch fliegen die Gießener nach Hause. Rinker hat den nächsten Malle-Urlaub bereits gebucht. Im September will er wieder am Strand liegen - mit oder ohne Maske.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare