MaGic Tales gewinnt bei "Ab in die Mitte"

  • schließen

Zum dritten Mal gewannen bei der Preisverleihung in Nidderau sowohl das Künstlerkollektiv 3Steps als auch die Interessensgemeinschaft Bildung für nachhaltige Entwicklung den Landespreis von "Ab in die Mitte".

Zum dritten Mal gewannen bei der Preisverleihung in Nidderau sowohl das Künstlerkollektiv 3Steps als auch die Interessensgemeinschaft Bildung für nachhaltige Entwicklung den Landespreis von "Ab in die Mitte".

Das Wettbewerbsmotto "Unsere Mischung macht’s" hatte die beiden 2018er Preisträger River Tales (3Steps, Gießen) und Lahnkultur (Interessensgemeinschaft Bildung für nachhaltige Entwicklung, Marburg) dazu veranlasst, sich dieses Jahr gemeinsam mit dem Projekt MaGic Tales zu bewerben. Das innovative Konzept zur Verbindung der Städte mittels Kunst, Kultur und Jugendarbeit hat eine Landesförderung von 21 000 Euro erhalten. "Die erneute Förderung ist ein wichtiger Impuls dafür, dass Kunst und Kultur Orte und Menschen grenzübergreifend zusammenbringt", sagte Mitinitiator Kai H. Krieger von 3Steps.

Gießen und Marburg, zwei Nachbarstädte an der Lahn, zwei hessische Universitätsstädte und nur 25 Kilometer voneinander entfernt – und doch so unterschiedlich: Ob im Stadtbild, der Struktur oder der Mentalität der Bewohner. Die Besucher der MaGic Tales sollen die jeweils spezielle MaGiE in den Städten spüren und Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten der Städte entdecken.

Die Organisatoren wollen eine Verbindung zwischen den Menschen, den Kulturen und den beiden Städten schaffen. Eine Mischung aus Historie und Moderne. Eine Mischung aus Jugendkultur, Kunst und den Bildern der Städte. Eine Mischung aus Marburg und Gießen. Nicole Kapaun, Organisatorin von Lahnkultur dazu: "Ziel ist es, die Hip-HopKultur, Street Art und interkultureller Austausch in Mittelhessen zu fördern und zu präsentieren."

Das neue Projekt wird unterstützt von den Städten Gießen und Marburg sowie bisher vom Jugend- und Kulturamt der Stadt Marburg, der Wirtschaftsförderung und dem Stadtplanungsamt der Stadt Gießen. Aber auch der Verein BSJ mit einer Förderung über "misch mit" sowie Gießen Tourist oder das Stadtmarketing Marburg sind involviert. Weitere Partner und Sponsoren werden für das vielfältige Programm gesucht. Zur Realisierung und für den Zuschuss vom Land Hessen wird vor allem noch weiteres Kapital benötigt.

Hauptakteure in Marburg sind Jugendliche der Breakdanceformation "Funky Harlekinz". Die Breaker sind seit Monaten dabei, das geplante Kinder- und Jugendprojekt zusammen mit Lahnkultur und dem Gießener Künstlerkollektiv 3Steps zu konzipieren und vorzubereiten. Von Mai bis Oktober sind Veranstaltungen in Marburg und Gießen geplant: Street Art und großformatige Wandgestaltung mit internationalen und regionalen Künstlern in beiden Städten, Breakdance-Battle, Tanzveranstaltung und Workshops, Stadtführungen in Gießen und Marburg, Kinovorführungen im Cineplex und Kinopolis, Foto-Tour durch Gießen und Marburg, Street-Art-Workshop, eine Street-Art-Ausstellung sowie eine Lahn-Erlebnisführung mit besonderer Kanutour.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare