Märchen, Slam und Musik

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Die »Gießener Auftritte« sind am Freitagabend am Berliner Platz angelaufen, mit einem Videobeitrag von »subsTanz/Massimo Gerardi«, einer Dia-Slideshow des Fotografen Rolf K. Wegst zum TanzArt-Festival und einer Fassadenprojektion auf dem Stadttheater mit choreografischen Arbeiten aus der Tanzcompagnie Gießen.

Auch am heutigen Samstag und am Sonntag gibt es ein vielseitiges Kulturprogramm.

Der Samstag bietet zunächst Unterhaltung für ein junges Publikum. Das Tinko-Theater zeigt um 16 Uhr mit »Hans im Glück« ein live gespieltes Märchen auf dem Berliner Platz, gefolgt von Videobeiträgen der Musikschule Gießen, des Mathematikums und der Künstlerin Griffiths. Ab 21 Uhr ist auf der LED-Wand ein Querschnitt aus dem Programm des Gießener Labels »o-tone music« zu sehen und hören, das anspruchsvolles Songwriting aus den Bereichen Jazz & Soul präsentiert - darunter Künstler wie Ntjam Rosie, Joo Kraus oder Edgar Knecht. Unter dem Titel »Giessen Insights« werden ab 22 Uhr auf der Stadttheater-Fassade unterschiedliche Beiträge des Gießener Kulturlebens gezeigt.

Am Sonntag wartet ein weiterer Live-Höhepunkt. Poetry Slammer Lars Ruppel wird ab 21 Uhr auf dem Vorplatz des Stadttheaters live und analog durch eine kinoreife Show voller Clips bekannter Slam-Poeten führen. Den Abschluss bestreiten dann Musikvideos Gießener Bands und Künstler im Rahmen der Fassadenprojektion. Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare