Gewerbeflächen

Lützellindener BI fordert "konsequentes Handeln"

  • schließen

Gießen(mö). Ende September hatte das Stadtparlament beschlossen, die Gewerbeflächenpläne im Bereich von Lützellinden aufzugeben bzw. auszusetzen. Der von der Koalition aus SPD, CDU und Grünen intiierte Beschluss betraf - akut - die etwa 30 Hektar umfassende Planung für den "Gewerbepark Lützellinden" und - langfristig - die rund 130 Hektar große Großgewerbefläche Lützellinden. Die im Herbst gegründete Bürgerinitiative "Lützellinden sagt Nein" hat den Magistrat nun in einem von BI-Sprecher Dr. Matthias Wollbrück unterzeichneten offenen Brief aufgefordert, diesem Beschluss "konsequentes Handeln" folgen zu lassen.

Aus Sicht der BI wäre es konsequent, wenn die Stadt Gießen in der Regionalversammlung Mittelhessen ein Verfahren zur Änderung des Regionalplans anstößt, damit die die Großgewerbeflächeaus dem Regionalplan gestrichen wird. In diesem Zusammenhang will die BI vom Magistrat wissen, ob es im Januar, wenn der Haupt- und Planungsausschuss der Regionalversammlung tagt, eine Stellungnahme durch den/die Vertreter/in der Stadt Gießen geben wird.

Ferner fordert die BI, dass der zehn Jahre alte Stadtverordnetenbeschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplans für den kleineren "Gewerbepark Lützellinden" aufgehoben wird. Eine Aufhebung dieses Beschlusses sowie einen Stopp von weiteren Flächenankäufen durch die Stadt hat die Koalition bislang abgelehnt.

Hintergrund der BI-Forderungen ist die Befürchtung der Lützellindener, dass die Koalition mit dem Beschluss vom September nur Zeit gewinnen wollte und die Karten nach der Kommunalwahl 2021 wieder neu gemischt werden könnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare