Gikamuep_250221_4c
+
Seit 2017 ist das Gießkannenmuseum in der Sonnenstraße 3 untergebracht.

»Lobhudelei auf die Gießkanne«

  • Karola Schepp
    VonKarola Schepp
    schließen

Mit einer Gießkanne haben viele Pflanzenliebhaber eine durchaus emotionale Verbindung. Wer das nicht glauben mag, der wird im Gießkannenmuseum eines Besseren belehrt. Und das schon seit nunmehr zehn Jahren.

Was hatten sie nicht alles an Plänen und Ideen, um das zehnjährige Bestehen des Gießkannenmuseums in diesem Jahr gebührend zu feiern! Doch dann kam Corona und machte einen Strich durch die Rechnung: größere Menschenansammlungen sind nicht erlaubt, das Museum seit Monaten geschlossen und ein Programm zum jetzigen Zeitpunkt verbindlich zu planen ist so gut wie ausgeschlossen.

Doch Ingke Günther und ihr Team haben es trotzdem gewagt und zum zehnjährigen Bestehen des »GiKaMu« ein Festprogramm zusammengestellt, das zum Jahresanfang noch eher kontaktlos, ab Sommer/Herbst dann aber hoffentlich mit Aktionen im Freien umsetzbar sein wird.

Schreib- und Malwettbewerb

So gibt es zu Beginn zwei Wettbewerbe: einen Schreibwettbewerb für Erwachsene unter dem Titel »Lobhudelei auf die Gießkanne« in Kooperation mit der Baumschule Rinn und einen Malwettbewerb für Kinder von sieben bis 14 Jahren unter dem Titel »Malt uns eine spritzvergnügte Gießkannenparty«. Einsendeschluss ist jeweils der 16. April 2021, jener Tag, an dem das Gießkannenmuseum ganz offiziell seinen zehnten Geburtstag begehen kann. Eingereicht werden können per E-Mail an info@giesskannenmuseum.de und unter den jeweiligen Stichworten »Schreibwettbewerb« oder »Malwettbewerb« maximal eine DINA4-Seite Text oder gezeichnete, collagierte oder gemalte Bilder max. DINA3. Der Siegerbeitrag im Schreibwettbewerb erhält einen Jubiläumsbaum zum Einpflanzen und die neun folgenden Preisträger bekommen ebenfalls grüne Preise überreicht. Alle Texte werden am 16. Mai anlässlich des Internationalen Museumstages präsentiert. Die Kinderbilder werden im Museum ausgestellt, den Siegern winken Preise aus dem Spielwarenhaus Fuhr.

Weil unter den aktuellen Corona-Bedingungen keine übermütige Geburtstagsparty möglich ist, hofft das Gießkannenmuseum ab Sommer wenigstens kleinere Aktionen im Freien starten zu können. So sind Ausflüge in Grünanlagen und Gärten geplant. Grundidee ist es, dass sich das Museum mit ausgewählten Gießkannen, Themen und Kooperationspartnern auf den Weg ins Stadtgrün unterschiedlichster Art macht. »Mehrere kleine Partys an der frischen Luft statt einem großen Fest!«, beschreibt das Ingke Günther.

Im Jubiläumsjahr wird aber auch eine Spezialedition des Gießkannenkalenders für 2022 konzipiert. Grafikerin und Künstlerin Isa Balzer wird dafür eine Sonderausgabe des beliebten Jahreskalenders entwickeln. Das Thema: »Paare, Rudelbildungen, Begegnungen«. »Eben all das, was uns momentan allen so fehlt«, sagt Ingke Günther. Auch die Ausstellungsreihe »Freifläche« soll fortgesetzt werden. Hierfür wurde die Zeichnerin Barbara Camilla Tucholski eingeladen. Sie zeigt wohl ab Oktober im Gießkannenmuseum eine Serie von Arbeiten zum Thema »Schrebergärten«. Die war bereits für 2020 geplant, musste aber aufgrund des Lockdowns abgesagt werden.

Alle Informationen zu den Aktionen, später dann auch mit den jeweiligen Veranstaltungsdaten versehen, findet man auf der Homepage www.giesskannenmuseum.de, die in den nächsten Wochen neu gestaltet werden wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare