+
Die Gießener Feuerwehr startet zum Einsatz von der Feuerwache Steinstraße.

"Twitter-Gewitter"

Live im Internet: So sieht der Alltag der Feuerwehr Gießen aus

  • schließen

Zum heutigen Tag des Notrufs nimmt die Feuerwehr Gießen an einer bundesweiten Aktion in Sozialen Medien teil. Sie twittert live über Einsätze, Erlebnisse und Mitarbeiter. Hier gibt's einen Überblick.

Die Feuerwehr Gießen macht am heutigen Tag des Notrufs beim sogenannten "Twitter-Gewitter" mit. Bei der deutschlandweiten Aktion in Sozialen Medien zum Tag des Notrufs (weitere Infos siehe unten) veröffentlicht die Gießener Berufswehr zahlreiche Beiträge zu Einsätzen, Erlebnissen und Mitarbeitern. Hier gibt's einen Überblick über die wichtigsten Beiträge. Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

+++ 16.37 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Immer im Training bleiben: Bei der Berufsfeuerwehr Gießen geht das offenbar während der Arbeitszeit im "Dienstsport". Daumen hoch vom Schreibtisch aus! 

Dienstsport geht auch bei uns immer! @BFDuesseldorf & @BFMuenchen Mit Fitnesstrainerin! ;-) pic.twitter.com/e4NHegKPih

— Feuerwehr Gießen (@Feuerwehr_GI)

11. Februar 2019

+++ 15.34 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Am Nachmittag geht bei der Leitstelle der Gießener Feuerwehr der Anruf einer 87-jährigen Frau ein. Ein Notruf? Nein, wie sich schnell herausstellt. Nachdem schon den ganzen Tag in den Medien über das "Twitter-Gewitter" der deutschen Berufswehren berichtet wird, wollte sich die Dame für den Einsatz der Gießener Wehr bedanken - und zwar auch für einen ganz bestimmten Einsatz in ihrer Nachbarschaft vor vielen Jahren. Obwohl die Notrufnummer 112 für Notfälle reserviert sein sollte, reagieren die Brandschützer auf den Anruf äußert besonnen und menschlich. Die ganze Geschichte gibt's auf dem Facebook-Profil der Feuerwehr Gießen.

+++ 13.59 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Damit alles beim Einsatz klappt, muss auch das Material stimmen. Das wird bei der Gießener Feuerwehr regelmäßig überprüft, wie sie auf Twitter zeigt.

Zu jedem Schichtbeginn aber auch nach Einsätzen erfolgt eine Fahrzeug- und Geräteübernahme. Dabei kommen auch regelmäßig Beladelisten zur kompletten Überprüfung zum Einsatz. #giessen112 #112live #fwgi pic.twitter.com/qCxlI5MWXr

— Feuerwehr Gießen (@Feuerwehr_GI)

11. Februar 2019

+++ 13.12 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Mit Blaulicht durch die Straßen düsen, Feuer löschen und Ölspuren sichern ist nicht alles bei der Feuerwehr Gießen. Auf Twitter zeigen die Brandschützer, was noch alles zu ihrem Alltag gehört. Das ist zum Beispiel Berichte schreiben, Dienste planen sowie Besprechungen und Ausbildung.

Neben der eigentlichen Einsatztätigkeit gibt es eine Vielzahl an Vorgängen und Abläufen, die von den Kollegen zu erledigen sind. Beispielsweise die Dienst- und Personalplanung oder das Berichtswesen. pic.twitter.com/Y9ACNXdZcF

— Feuerwehr Gießen (@Feuerwehr_GI)

11. Februar 2019

+++ 12.12 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Für die restlichen Kollegen heißt es jetzt Mittagspause. Sieht ziemlich gut aus, was da bei der Feuerwehr Gießen auf den Tisch kommt. 

Es ist angerichtet. Den Kolleginnen und Kollegen einen guten Appetit! #giessen112 #112live #fwgi #malkampf pic.twitter.com/n4s0S06bOD

— Feuerwehr Gießen (@Feuerwehr_GI)

11. Februar 2019

+++ 12.04 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Zweiter Einsatz für die Gießener Brandschützer: Das Kleineinsatzfahrzeug muss zum zweiten Mal an diesem Montag wegen einer Ölspur ausrücken.

+++ 10.46 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Wieder was gelernt: Bei der täglichen Wartung der Fahrzeuge muss Blaulichtwasser aufgefüllt und das Martinshorn aufgepumpt werden. 

Fahrzeugwartung im Fuhrpark der @feuerwehr_gi gehört zu unseren regelmäßigen Aufgaben. Dabei muss täglich Blaulichtwasser aufgefüllt und das Martinshorn aufgepumpt werden, über für den nächsten #einsatz mit Sonderrechten bereit zu sein. #giessen112 #112live #fwgi pic.twitter.com/dbtvmeRRQO

— Feuerwehr Gießen (@Feuerwehr_GI)

11. Februar 2019

+++ 9.45 Uhr – 11. Februar 2019 +++

"Ein starker Pfeiler der Gefahrenabwehr", loben die Profis die sieben Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr in Gießen.

+++ 9.34 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Frühstückspause mit der Gießener Allgemeinen. Sauber, guten Appetit!

Während auf @hrinfo ein Beitrag zum heutigen #twittergewitter über die @Feuerwehr_GI läuft, genießt die Wachmannschaft ihre Frühstückspause. #giessen112 #112live #fwgi pic.twitter.com/fXrddU6KGF

— Feuerwehr Gießen (@Feuerwehr_GI)

11. Februar 2019

+++ 9.10 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Die Follower bekommen einen Dienstplan zu sehen. Die Feuerwehrleute in Gießen arbeiten demnach seit Anfang des Jahre in 24-Stunden-Schichten. Ganz schön fleißig.

+++ 9.00 Uhr – 11. Februar 2019 +++

So sieht also eine Dienstübernahme bei der Gießener Wachmannschaft aus. 

Die diensthabende Wachmannschaft ??‍???‍? tritt an zur Dienstübernahme. Tagesgeschäft, abgelaufene Einsätze ?? und Besonderheiten ? werden besprochen. Im Anschluss geht‘s zur Fahrzeug- und Geräteübernahme. ?#giessen112 #112live #fwgi pic.twitter.com/DGe99qQegn

— Feuerwehr Gießen (@Feuerwehr_GI)

11. Februar 2019

+++ 8.44 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Erster Einsatz um 8:42 Uhr! Spannend, denn man fühlt sich live dabei. Zwei Feuerwehrleute fahren in einem Kleineinsatzfahrzeug los, um sich um eine Ölspur in der Gießener Weststadt zu kümmern. Hoffentlich kommt noch ein Foto. 

+++ 8.36 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Während andere noch gähnend am Frühstückstisch sitzen, füttert die Feuerwehr Gießen ihre Follower mit Fakten:

  1. 64 Beamte im Einsatzdienst
  2. Rund 1750 Einsätze
  3. Kein Rettungsdienst
  4. Eine Feuerwache

+++ 8.14 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Zum Schichtwechsel gibt's auf Twitter das erste Foto aus der Gießener Feuerwache zu sehen:

7.00 ? in #giessen, der Führungsdienst bereitet sich auf den Schichtwechsel vor. #giessen112 #112Live pic.twitter.com/RphbS7Rfht

— Feuerwehr Gießen (@Feuerwehr_GI)

11. Februar 2019

+++ 8.03 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Los geht's! Zum Auftakt senden die Feuerwehr Frankfurt (@feuerwehrffm) explizit Grüße in die Kollegen aus der Universitätsstadt Gießen

+++ 6.48 Uhr – 11. Februar 2019 +++

Die Feuerwehr Gießen meldet sich auf ihrem Twitter-Kanal @Feuerwehr_GI zum Dienst. Die Frühaufsteher kündigen mit viel Wortwitz den Aktionstag an und versprechen ein Donnerwetter. Welche Berufsfeuerwehren noch dabei sind, zeigt diese Karte:

Info

Die Aktion "Twitter-Gewitter"

Der 11. Februar steht seit zehn Jahren im Zeichen des Notrufs. Aus diesem Anlass gibt es in diesem Jahr einen bundesweit bislang einmaligen Social-Media-Tag, das sogenannte "Twitter-Gewitter". Daran beteiligen sich 41 Berufsfeuerwehren, darunter neben der Feuerwehr Gießen auch Wehren aus Frankfurt, Berlin, Hamburg, Bremen, Düsseldorf und München. Von 8 Uhr bis 20 Uhr veröffentlichen unter #112live sie nahezu live Beiträge über ihre Twitter-Kanäle aus den Rettungsleitstellen. Für Gießen gilt außerdem #giessen112. Der Notruf 112, der in ganz Europa kostenfrei den direkten Draht zur schnellen Hilfe im Notfall herstellt, steht im Mittelpunkt des "Twitter-Gewitters". Die Feuerwehr gibt Hinweise zum richtigen Absetzen eines Notrufs, zeigt echte Einsätze und Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare