Lisa Frühbeis und ihre Comics

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Im Rahmen der KiZ-Ausstellung "Nicht nur durch die Blume" wird Comicautorin Lisa Frühbeis am Donnerstag, 27. Februar (19 Uhr, KiZ), über ihre unter dem Titel "My 100 days of strangelife" entstandenen Comics sprechen. Die von Mai 2017 bis Mai 2019 monatlich im Berliner Tagesspiegel erschienenen Mini-Kunstwerke thematisieren nicht durch die Blume, sondern offen und schonungslos große und kleine feministische Angelegenheiten, wie z. B. die Menstruation, das Tragen von BHs oder die Gleichberechtigung der Frau. Diese Angelegenheiten stellt Frühbeis durch das Beschreiben von Alltagssituationen und mit viel Witz und Ironie dar, ohne dabei ihre Wichtigkeit aus dem Blick zu verlieren. Eine Sammlung ihrer Comics wird im Mai im Carlsen Verlag unter dem Titel "Busengewunder" erscheinen.

Lisa Frühbeis ist Comic Artist und Graphic Recorder. Nach ihrem Masterabschluss in Design- und Kommunikationsstrategien mit dem Schwerpunkt freie Zeichnung spezialisierte sie sich auf die live gezeichnete Protokollierung von Veranstaltungen. Außerdem unterrichtet sie an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt und bietet Visualisierungsworkshops an. Mit ihrer Kolumne "My 100 days of strangelife" konnte sie sich im Bereich der feministischen Comics einen Namen machen.

Das Werkstattgespräch im KiZ moderiert Janna Thonius. Eintritt kostet 6 Euro (ermäßigt 4 Euro, für LZG-Mitglieder frei). Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Info.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare