Licht ins Dunkel

Gießen (sis). "Kinder tragen Licht ins Dunkel". Zu einem gemütlich-familiär anmutenden Weihnachtskonzert hatte die Gesamtschule Gießen-Ost in die Pankratiuskapelle eingeladen. Wie schon im Jahr zuvor bot die kleine Kapelle eine würdige Kulisse zu einem jahrgangsübergreifenden Chorkonzert. Am 20. Dezember wird es ab 18 Uhr noch ein Bläserkonzert in der Aula der Schule geben. Die Bläserklassen 5 und 6, die Juniorband sowie das Jazzorchestra werden Weihnachtsmusik präsentieren. Auch das Gitarren-Ensemble der Fortgeschrittenen wird sich am zweiten Teil des angelegten Weihnachtskonzerts beteiligen.

Gießen (sis). "Kinder tragen Licht ins Dunkel". Zu einem gemütlich-familiär anmutenden Weihnachtskonzert hatte die Gesamtschule Gießen-Ost in die Pankratiuskapelle eingeladen. Wie schon im Jahr zuvor bot die kleine Kapelle eine würdige Kulisse zu einem jahrgangsübergreifenden Chorkonzert. Am 20. Dezember wird es ab 18 Uhr noch ein Bläserkonzert in der Aula der Schule geben. Die Bläserklassen 5 und 6, die Juniorband sowie das Jazzorchestra werden Weihnachtsmusik präsentieren. Auch das Gitarren-Ensemble der Fortgeschrittenen wird sich am zweiten Teil des angelegten Weihnachtskonzerts beteiligen.

Der chorische Teil am Dienstag gliederte sich in sechs Abschnitte. Den Anfang machten die Jüngsten der Chorklasse 5c. Unter Leitung von Andreas Feil und Elke Kurth wurde sowohl das volkstümliche Stück "Kling Glöckchen" als auch das moderne "Von den kleinen Überraschungen" vorgetragen und verströmten gute Laune.

Der Unterstufenchor hat sich in den letzten Wochen mit der Zweistimmigkeit von Liedern auseinandergesetzt. Nach Lorenz Maierhofer wurden hier "Singen wir im Schein der Kerzen" und "Christmas is my time to dream" herausragend intoniert. Die Einsätze waren mit Hilfe von Lehrerin Kurth deutlich einstudiert worden und bereiteten hohen Hörgenuss. Mit verschiedenen Singweisen hatte sich die Chorklasse 6c erprobt. Der Singkanon "Morgen kommt der Weihnachtsmann" erklang sehr solide. Doch am Quodlibet "Herr bleibe bei uns" müsste noch ein wenig gefeilt werden. Lachend ließ Chorleiter Feil seine Schützlinge noch einmal beginnen, die am Ende sichtlich erleichtert ihren Applaus in Empfang nahmen. Schulleiter Frank Reuber lockerte den musischen Teil mit einer kleinen Weihnachtsgeschichte aus seiner eigenen Kindheit im Vogelsbergkreis auf. Dort habe man öfter die Freude an einer weißen Weihnacht als in der Stadt Gießen, lächelte Reuber. Solistin Angelina Haller überzeugte einmal mehr mit ihren Gesangskünsten und performte Damien Rice’s "9 Crimes" über die Trauer einer zerbrochenen Liebe. Der Schulchor mit Oberstufenschülern, sowie Lehrerinnen, überzeugte im weiteren Verlauf des lauschigen Abends mit "California Dreamin" nach der Band The Mamas & the Papas, sowie "Say a little Prayer" von Hal David. Anna Hahn begleitete an der Querflöte.

Ein Novum war der Auftritt des Kammerensembles unter Leitung von Katrin Schwalb, die erst kürzlich ihr Fachpraktikum an der GGO absolviert und das Ensemble gegründet hat. Hier und da harkte das Zusammenspiel zwischen vier Bläsern, drei Streichern, einer Harfe und zwei Pianisten zwar noch, doch die Freude an dieser Gruppenarbeit war abzulesen. Und der "Winter" aus Vivaldis Jahreszeiten erklang durchaus angenehm im Herzen der Kapelle. Ein Hoch auf so viel Engagement!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare