Die Dünsberg-Bäckerei in der Walltorstraße schließt. FOTO: MÖ
+
Die Dünsberg-Bäckerei in der Walltorstraße schließt. FOTO: MÖ

Letzter Tag für die Dünsberg-Bäckerei

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Gießen(mö). "Alles Gute", "schade", "Wir werden Sie vermissen". Am Freitagvormittag gehen in dem kleinen Laden in der Walltorstraße nicht nur Brötchen, Brot und Stückchen über die Ladentheke, sondern viele Worte des Bedauerns. Am heutigen Samstag hat die Dünsberg-Bäckerei zum letzten Mal geöffnet. "Leider müssen wir diese Filiale zum 30. 05. 2020 schließen. Wir bedanken uns für die jahrelange Treue", steht seit einigen Tagen auf einem großen orangefarbenen Aushang an der Eingangstür.

Die Schließung hatte sich schon länger abgezeichnet und war immer wieder Thema in den Gesprächen zwischen Kunden und Personal. Nach dem Verkauf des gesamten Gebäudeblocks an der Ecke Lindenplatz/Walltorstraße, der bis März vergangenen Jahres auch die Traditionskneipe Bierbörse und bis Anfang 2018 einen Weinladen beherbergte, soll der neue Eigentümer die Ladenbetreiber und Wohnungsmieter mit horrenden Mietpreisvorstellungen und der Vorlage neuer Mietverträge konfrontiert haben. Im vergangenen Jahr schlossen einige der kleinen Läden, die Dünsberg-Bäckerei harrte aus bis zuletzt und erfüllte den bestehenden Mietvertrag. Für eine Stellungnahme war die Geschäftsführung des Unternehmens aus Hohenahr am Freitag nicht zu erreichen. Wie es heißt, bemüht sich die Kette um einen neuen Standort in der Gießener Innenstadt.

Am bisherigen Standort in der Walltorstraße war die Bäckerei nicht nur eine Verkaufsstätte, sondern auch ein Ort der Kommunikation. Unter anderem die Männer der städtischen Müllabfuhr machten hier morgens Pause und diskutierten das Stadt- und Fußballgeschehen. In gewisser Weise trat die Dünsberg-Bäckerei so an die Stelle der Bäckerei Schulz im legendären Café "U-Boot" am Lindenplatz, das 2006 verschwand. Dementsprechend schwer fällt der Abschied auch dem Personal. "Ich habe 15 Jahre hier gearbeitet. Mir ist ganz flau", sagt eine Verkäuferin, die am Freitag ihren letzten Arbeitstag in der Filiale hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare