Leipziger Tenor in der Petruskirche

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm) Nach der coronabedingten Pause beginnt auch in der Petruskirche langsam das Konzertleben. Am Samstag, 26. September, um 19 Uhr findet das Konzert mit J.S. Bach-Arien für Tenor und Orgel statt. Es singt der Leipziger Tenor André Khamasmie, der bereits oft in Gießen bei gemeinsamen Produktionen mit der Petruskantorei zu hören war. Propsteikantorin Marina Sagorski begleitet ihn an der Orgel, außerdem erklingen Orgelwerke von Bach und Rinck, dessen 250. Geburtstag die Musikwelt in diesem Jahr feiert.

Der Leipziger André Khamasmie ist ständiger, gern gesehener Gast auf den Konzertbühnen im In- und Ausland. Den Titel zum Konzert hat die Arie "O Seelenparadies, das Gottes Geist durchwehet, der bei der Schöpfung blies, der nie vergehet" aus der Kantate "Erschallet, ihr Lieder!" gegeben. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Musik an der Petruskirche sind willkommen.

Vormerken kann man sich auch schon folgende Konzerttermine in der Petruskirche: Am Sonntag, 11. Oktober, 17 Uhr, gibt es "Posaune, Orgel - großer Klang" mit der Uraufführung von Herfried Menckes "Klimawolken". Es spielen Martin Wilhelmi (Posaune) und Hermann Wilhelmi (Orgel). Am Samstag, 24. Oktober, 19 Uhr, erklingen Flötensonaten von Bach und seinen Söhnen mit Ulrike Höfs, Flötistin der Kammerphilharmonie Bremen, und Marina Sagorski an Orgel und Cembalo. Der Eintritt ist jeweils frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare