Lebenshilfe reinigt weiter die Polizeiautos

  • vonSebastian Schmidt
    schließen

Gießen(seg). Polizeipräsident Bernd Paul und der Vorstand der Lebenshilfe Dirk Oßwald haben am Dienstag den Vertrag unterzeichnet: Drei weitere Jahre werden die Innenräume der rund 400 Fahrzeuge des Polizeipräsidiums Mittelhessen von Mitarbeitern der Lebenshilfe gereinigt.

Die Lebenshilfe musste diesmal das reguläre Ausschreibungsverfahren durchlaufen. Paul erklärt: "Wir bezahlen den gleichen Preis wie in der freien Wirtschaft, aber haben den Vorteil, dass die Lebenshilfe bei uns vor Ort putzt." So hat die Polizei wenn nötig direkten Zugriff auf die Autos.

Die Mitarbeiter der Lebenshilfe freuen sich, dass sie dort weiter arbeiten können. Sigrun Krauss, die seit Anfang an beim Projekt dabei ist, sagt: "Ich bin sehr froh, dass der Vertrag verlängert wurde." Die Arbeit mit der Polizei mache ihr sehr viel Spaß, und sie komme gerne hierher. An zwei Tagen in der Woche sind sie und ihre Kollegen in der Ferniestraße und reinigen vier Fahrzeuge pro Tag. Krauss sagt: "Das kommt aber auch darauf an, wie schmutzig sie sind." Oßwald lobt die Kooperation mit der Polizei und betont: "Es ist uns wichtig, mit Arbeitgebern wie der Polizei zusammenzuarbeiten, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare