Laute Kritik zum Tag der Pflege

  • Daniel Beise
    VonDaniel Beise
    schließen

Gießen (bei). Zum internationalen Tag der Pflege am Mittwoch betonten Beschäftigte aus Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen ihre Forderungen nach mehr Personal und Tarifverträgen. Auch in Gießen versammelten sich aus diesem Grund rund 40 Pflegekräfte und Gewerkschafter auf dem Landgraf-Philipp-Platz zu einer Kundgebung.

»Herr Spahn, es ist ein Skandal, uns fehlt Personal.« Mit dieser selbst geschriebenen Liedzeile brachte ein Pfleger aus Marburg die essenzielle Forderung der Gewerkschaft Verdi auf den Punkt.

Die Organisatoren hatten einen roten Teppich ausgerollt, »um den eigentlichen Stars eine Stimme zu geben«, sagte Fabian Dzewas-Rehm, Gewerksschaftssekretär bei Verdi Mittelhessen. Es gab ein offenes Mikrofon für alle, die etwas sagen wollten. So berichtete ein junger Pfleger, der seit sechs Monaten aus der Ausbildung sei, was ihn vor allem umtreibe, seien ungewisse Zukunftsperspektiven. Es werde zu wenig für Nachwuchs getan, so seine Kritik.

Das Signal für eine Verbesserung müsse jetzt kommen, betonte auch Dzewas-Rehm, sonst würden bald sicher viele aus dem Job aussteigen. Die Überlastung sei doch schon vor der Corona-Krise deutlich gewesen, ergänzte Saskia Teepe, ebenfalls Gewerkschaftssekretärin bei Verdi in Mittelhessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare