Landkreis geht nicht gegen Öffnung vor

  • vonDPA
    schließen

Gießen(dpa). Der Landkreis Gießen wird nach der Entscheidung des Verwaltungsgerichts zur Öffnung der Möbelstadt Sommerlad von einer Beschwerde absehen. "Mit Blick auf zu erwartende weitere Lockerungen werden wir vorerst auf diesen Schritt verzichten", sagte Landrätin Anita Schneider. Sommerlad hatte sich per Eilantrag gegen die Regelung des Landes gewehrt, dass bis auf wenige Ausnahmen nur Geschäfte auf einer maximalen Fläche von 800 Quadratmetern öffnen dürfen.

Das Gesundheitsamt forderte aber eine Nachbesserung des vorgelegten Hygienekonzeptes. So muss das Unternehmen u. a. sicherstellen, dass in Pausenräumen und einzelnen Abteilungen festgelegte Personenzahlen nicht überschritten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare