RP und Hobby-Handwerker Christoph Ullrich schraubt die Plakette selbst an. FOTO: SCHEPP
+
RP und Hobby-Handwerker Christoph Ullrich schraubt die Plakette selbst an. FOTO: SCHEPP

Lahnfenster erhält Qualitätssiegel

  • Jens Riedel
    vonJens Riedel
    schließen

Gießen(jri). Auge in Auge mit Forellen, Barschen und vielen weiteren regionalen Fisch-Arten: Im Lahnfenster in Gießen können Jung und Alt hautnah erleben, was sich in der Unterwasserwelt des Flusses so alles abspielt. Jetzt hat die Fischbeobachtungsstation an der Klinkelschen Mühle in der Bootshausstraße das Qualitätssiegel "Ausgezeichnetes UN-Dekade Projekt 2020" erhalten. Damit wird die biologische Vielfalt der Einrichtung gewürdigt. Zugleich begrüßte das vom Regierungspräsidium Gießen betriebene Lahnfenster bei einem "Tag der Nachhaltigkeit" zahlreiche Besucher.

"Ich freue mich sehr, dass das Lahnfenster von einer Fachjury ausgewählt wurde und nun das Qualitätssiegel ,Ausgezeichnetes UN-Dekade Projekt 2020‹ tragen darf", sagt Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich, der die entsprechende Plakette gleich anschraubte. Die Auszeichnung wird an vorbildliche Projekte verliehen, die sich in besonderer Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt in Deutschland einsetzen, und gikt zwei Jahre lang. Das Lahnfenster Hessen als Umweltbildungs- und Gewässerinformationszentrum hatte sich als Kooperationsprojekt mit der Deutschen Bahn und der Stadt Gießen beim Bundesamt für Naturschutz um die Auszeichnung beworben.

2007 wurde das Lahnfenster zur Beobachtung der Unterwasserwelt der Lahn in Betrieb genommen. Das Lahnfenster ist inzwischen ein Publikumsmagnet. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 14 000 Besucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare