"No Label" wird digital

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Trotz Corona werden auch in diesem Jahr fünf Nachwuchstalente beim "No Label"-Contest des Arbeitskreises Kommunale Jugendpflegen im Landkreis und des städtischen Jugend- und Kulturzentrum Jokus auftreten - diesmal allerdings in veränderter Form. Und so wird aus dem "No Label Live Event-Contest" der "No Label Live Streaming-Contest". Er wird live, aber ohne Publikum vor Ort über die Bühne gehen. Das Publikum schaut per Online-Stream von Zuhause zu. Noch bis zum 20. September können sich Bands und Solokünstler bewerben.

Termin ist Freitag, der 6. November. Ab 17 Uhr treten die Musiker im Jokus auf. Das Publikum sitzt vor den heimischen Bildschirmen und verfolgt das Ganze via YouTube, wo auch abgestimmt werden kann. Alle Bands spielen 20 Minuten. Vor jedem Auftritt wird ein Vorstellungsvideo gezeigt, das im Jokus gedreht wurde. Die Pausen stehen für Live-Interviews zur Verfügung. Außerdem soll wie gewohnt die Vorjahres-Siegerband zum Zuge kommen: "On Every Page", die bei ihrem "No Label"-Sieg 2019 noch "Compass Card" hießen.

Videodreh vorab

Die Jury schaut aus einem Nebenraum via Bildschirm zu, denn der Sound wird für den Live-Stream optimiert. Auf einen Headliner, der die Auswertungs- und Abstimmungsphase füllt, wird dieses Jahr verzichtet. Die Pause füllen Interview- und Livevideoclips.

Bewertet werden die fünf Contest-Bands wie immer von einer fachkundigen Jury in unterschiedlichen Kategorien. Das Voting der Zuschauer fließt zu 49 Prozent in die Wertung mit ein. Um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten, mussten die Bands in den vergangenen Jahren auch ein Coverstück spielen, das es frei zu interpretieren galt. Das fällt weg.

Interessierte Bands können sich noch bis Sonntag, 20. September, bewerben. Die Ausschreibung läuft über BackstagePro und ist über deren Homepage backstagepro.de zu finden.

Bei "No Label" ist keinerlei Musikrichtung vorgeschrieben. Einzige Voraussetzungen für die Teilnahme sind, dass der Altersdurchschnitt der Nachwuchstalente 23 Jahre nicht überschreiten darf, die Künstler aus der Region stammen (Landkreis Gießen und angrenzende Landkreise) und dass keine jugendgefährdenden Texte und Inhalte wiedergegeben werden. Für alle Teilnehmenden stehen Preise zur Auswahl. Diese können in der Platzierungsreihenfolge von den Nachwuchstalenten selbst ausgesucht werden.

Der "No Label"-Contest wird seit 2005 jeden Winter ausgerichtet. Seit 2015 präsentiert sich "No Label" in seiner neuen, festen Heimat im Jugend- und Kulturzentrum Jokus. Der Contest soll den Nachwuchstalenten die Möglichkeit bieten, Bühnenerfahrung zu sammeln und Kontakte in das Musikbusiness zu knüpfen. Der Dank der Macher gilt den zahlreichen Unterstützern, die nicht nur die Preise stiften, sondern den Contest überhaupt erst möglich machen: Das CreaTonstudio, die Musikzentrale, TW Sound Solutions, Schlagzeughersteller Sonor, das Musikhaus Schönau und SG Events & Medien.

Infos findet man unter cometonolabel.de und facebook.com/nolabelcontest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare