Liebig-Gesellschaft

Kurator und Archivar gesucht

  • Karola Schepp
    VonKarola Schepp
    schließen

Gießen (gl). Das Liebigmuseum ist von der European Chemical Society, der Dachorganisation der chemischen Gesellschaften, mit dem »Landmarks Award 2020« ausgezeichnet worden. Das wurde in der Mitgliederversammlung der Liebig-Gesellschaft publik. Die öffentliche Enthüllung der Tafel soll im nächsten Jahr vollzogen werden. Wie wichtig in diesem Zusammenhang die große lokale Unterstützung für das Museum war, machte Prof.

Christoph Meinel, Professor für Wissenschaftsgeschichte an der Uni Regenburg, der zu Liebig forscht, in einem Kurzvortrag deutlich.

Bei Vorstandswahlen wurden Prof. Eduard Alter als 1. Vorsitzender, Prof. Gerd Hamscher als sein Stellvertreter und Schriftführer Prof. Klaus T. Preissner ohne Gegenstimmen in ihren Ämtern bestätigt. Ilona Döring (Finanzfachfrau an der THM) löst Karin Machens als Schatzmeisterin ab, die dieses Amt nicht fortführen wollte. Döring wurde in Abwesenheit einstimmig gewählt. Neu im Team der Beisitzer ist Manuel Heinrich, der sich um die Öffentlichkeitsarbeit des Museums verdient macht, neben Dr. Herbert Lepper, Helmut Tappe und Peter Wolf. Die Aufgaben des Archivars teilen sich bis zur Besetzung Uni-Archivar Dr. Joachim Hendel, dessen Vorgängerin Dr. Eva-Marie Felschow und Dr. Johannes Kistenich vom Hessischen Landesarchiv Marburg. Hier sei aber die Installation eines Archivars vor Ort dringend angeraten, betonte Prof. Meinel. Die Kasse prüfen wieder Prof. Klaus Holländer und Prof. Harald Platzen.

Der bisherige Kurator Dr. Bernd Commerscheidt stellt sein Amt aus beruflichen und privaten Gründen zur Verfügung, arbeitet aber kommissarisch weiter. Hier wird eine Nachfolgelösung gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare