Gartenschauprojekt

Kunstleitpfosten kehren zurück

  • schließen

Der Gartenschau-Schmuck soll zum Jubiläumsfest Ende Mai/Anfang Juni in der Wieseckaue stehen. Das Gartenamt stellt auf Wunsch Rohlinge zur Verfügung.

Einfallsreich bemalt, mit Püppchen und Krönchen drapiert oder von Firmen als Werbeträger genutzt: Das Heer der Kunstleitpfosten bildete eines der auffälligsten Projekte vor, während und auch noch nach der Landesgartenschau vor fünf Jahren. An die 10 000 gestalteten Holzpfähle machten damals an den Straßenrändern in Stadt und Landkreis Gießen auf die Gartenschau aufmerksam. Im Vorfeld des Jubiläums-Gartenfestes, mit dem Anfang Juni an die Großveranstaltung im Stadtpark Wieseckaue erinnert werden soll, will der Förderverein Garten-Stadt Gießen diese Mitmach-Aktion in kleiner Form wiederholen und bittet deshalb die Bevölkerung erneut um Unterstützung.

Wer mitmachen will, hat zwei Möglichkeiten: Besitzer von noch intakten und kunstvoll gestalteten Pfosten aus dem Jahr 2014 können diesen für den Zeitraum des Jubiläums-Gartenfestes Anfang Juni zur Verfügung stellen. Vom 7. bis 16. Mai können die alten Kunstleitpfosten im städtischen Gartenamt (Heuchelheimer Straße 102) abgegeben werden, und zwar dienstags bis donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr.

Nächste Woche Abholung möglich

Wer es mag, kann aber auch einen neuen Pfosten gestalten. Die fast zwei Meter langen und neun Zentimeter dicken Holzpfähle können am heutigen Mittwoch und morgigen Donnerstag sowie kommende Woche zwischen dem 26. und 28. Februar im Gartenamt kostenfrei abgeholt werden, und zwar dienstags bis donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr. Zwischen dem 7. und 16. Mai können sie dort wieder abgeben werden. Die Pfosten werden dann in der zweiten Mai-Hälfte im Stadtpark Wieseckaue im Aktionsbereich des Jubiläumsfestes aufgestellt.

Die Vorbereitungen für das Gartenschau-Jubiläumsfest laufen derweil auf vollen Touren. Vom 30. Mai bis zum 10. Juni wird mit einer "kleinen Gartenschau" an das Großereignis 2014 erinnert. Die Veranstaltungsschwerpunkte werden an Himmelfahrt und in den Tagen danach sowie am Pfingstwochenende gesetzt, Schauplatz des eintritts-und zaunfreien Festes wird der Bereich vom Stadtpark-Eingang (Wissenschaftsachse) bis zum Quellgarten an der Ringallee sein, wobei die Bühne wieder auf der Wiese zwischen Quellgarten und Strandbar stehen wird.

Größere Veranstaltungen werden ein Familientag, ein Tag der Chöre und eine abendliche Illumination des Stadtparks sein. Auf der Bühne treten heimische Bands und Gruppen auf, die ein Programm für alle Altersgruppen bieten werden.

Im kleineren Maßstab kehren für die zwölf Tage Gartenschauelemente wie die Wechselfloor-Beete, Themengärten, eine Blumenschau im Paradiesgarten, die Crazy Chairs und das grüne Klassenzimmer in den Stadtpark zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare