Prof. Alexander Lorz Kultusminister
+
Prof. Alexander Lorz Kultusminister

Kultusminister eröffnet virtuelle Vorlesungsreihe

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Mit aktuellen Fragen des Bildungs- und Jugendrechts beschäftigt sich eine virtuelle Vorlesungsreihe der Fachbereiche Rechtswissenschaft sowie Sozial- und Kulturwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) im Wintersemester.

Zum Auftakt am 4. November spricht der hessische Kultusminister Prof. Alexander Lorz zum Thema "Kulturelle Diversität im Schulbereich als Herausforderung und Auftrag für Schulverantwortung und Schulpraxis".

Die Vorträge, die sich nach einer Anmeldung live im Internet verfolgen lassen, beginnen jeweils um 18 Uhr. Sie richten sich an die rechtswissenschaftlich interessierte Öffentlichkeit, insbesondere an Berufspraktiker sowie an Studierende.

Pandemiebedingt wird die Vorlesungsreihe virtuell stattfinden. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung per E-Mail an Dr. Johanna-Luise Dörr erforderlich: johanna-luise.doerr@erziehung.uni-giessen.de.

Die Teilnehmenden erhalten dann einen Link, mit dem sie die Vorträge via Cisco Webex online verfolgen können. Hierfür ist kein Programm-Download notwendig. Für Fragen in der anschließenden Diskussion steht eine Chatfunktion zur Verfügung; auf Wunsch können die Teilnehmenden jedoch auch live zugeschaltet werden und direkt Fragen stellen.

Bis Ende Januar 2021 gibt es fünf weitere Vorträge von Experten aus der Rechtswissenschaft. So wird sich Prof. Dr. Hans-Peter Füssel (Arbeitsbereich Struktur und Steuerung des Bildungswesens, DIPF Berlin) am 18. November mit der Thematik "Die Angst der Lehrkraft beim Umgang mit dem Recht" befassen.

Am 3. Dezember hält Prof. Dr. Wolfram Cremer (Lehrstuhl für Öffentliches und Europarecht, Ruhr-Universität Bochum) einen Vortrag mit dem Titel "Fridays for Future revisited". Den letzten Vortrag in diesem Jahr wird Prof. Dr. Johannes Rux (apl. Prof. für Öffentliches Recht, Eberhard-Karls-Universität Tübingen) am 9. Dezember zum Thema "An den Grenzen der Schulpflicht - Freilernen als Rechtsfrage" halten.

Am 20. Januar 2021 befasst sich Prof. Dr. Markus Winkler (apl. Prof. am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz) mit der Thematik "Die Zusammenarbeit von Staat und Kommunen in der Schulverwaltung - Aktuelle Problemfragen aus der hessischen Praxis". Am 27. Januar 2021 schließt die Reihe für das Wintersemester mit einem Vortrag von Prof. Dr. Ludwig Salgo (apl. Prof. für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht, Sozialrecht und Rechtsvergleichung sowie Seniorprofessor am Fachbereich Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt). Er widmet sich der Frage "(Wozu) Brauchen Pädagog*innen Rechtskenntnisse?". Eine Fortsetzung der Vorlesungsreihe im Sommersemester 2021 ist geplant.

Anmeldung erforderlich

Die Vorlesungsreihe wird im Rahmen des Projekts "Studienangebot Bildungsrecht" unter der Leitung von Prof. Dr. Franz Reimer organisiert. Das Projekt wird mit Mitteln des Landes finanziert und setzt sich für die Stärkung bildungs- und jugendrechtlicher Veranstaltungen in den Lehramtsstudiengängen sowie im Studium der Erziehungswissenschaft und Rechtswissenschaft ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare