Kulturszene diskutiert

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Zellkultur, das Büro für angewandte Kultur und Bildung, lädt zu einem weiteren Diskussionsabend über die Bildung einer ständigen Vertretung für die freie Kulturszene Gießens ein. Im Januar trafen sich im Prototyp zum ersten Mal Vertreter der freien Kulturszene, um über die Bildung einer ständigen Vertretung gegenüber der Stadtpolitik zu diskutieren. Ziel ist es, Interessen gegenüber der Politik stärker zu vertreten und mehr Gehör für Belange der freien Kulturschaffenden finden zu können. Dies betrifft nicht nur die Bereitstellung finanzieller Förderung und von Räumlichkeiten, sondern auch Fragen der Teilhabe, Barrierefreiheit und des allgemeinen Zusammenhalts innerhalb der freien Szene. Ähnliche Modelle in Frankfurt und Wiesbaden zeigen, dass dies eine erfolgreiche Form der Interessenvertretung ist.

Am 15. Februar

Zum zweiten Treffen am Samstag, 15. Februar, um 16 Uhr in der Anschlussverwendung (Grünberger Straße 22) sind deshalb noch einmal alle Interessierten eingeladen, teilzunehmen und mitzudiskutieren. Themen werden unter anderem sein: Wie soll die Form einer solchen Vertretung aussehen (z. B. Lobby, Beirat)? Wer sollen die zuständigen Akteure sein? Und welche Lösungsansätze wollen wir für die bisher gesammelten Probleme gemeinsam finden?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare