Am Sonntag Rundgänge

Kulturerbe Friedhof

  • Karola Schepp
    vonKarola Schepp
    schließen

Gießen(pm/gl). Dietgard Wosimsky und ihre Mitstreiter vom Freundeskreis Alter Friedhof freuen sich sehr über die Ernennung der deutschen Friedhofskultur zum Immateriellen Kulturerbe. Aus Gießen sind angemeldet der Alte Friedhof und der (neue) Friedhof am Rodtberg zur Aufnahme in dieses Verzeichnis. Aus diesem Anlass lädt der Freundeskreis am Tag des Friedhofs (Sonntag, 20. September) von 12 bis 16 Uhr ein zu Gesprächen, Informationen, kleinen Rundgängen. Treffpunkt ist an der Kapelle auf dem Alten Friedhof.

Auf Empfehlung der Deutschen UNESCO-Kommission hat jetzt die Kultusministerkonferenz die Aufnahme der deutschen Friedhofskultur in das bundesweite Kulturerbe-verzeichnis beschlossen. Damit würdigt die Bundesrepublik den identitätsstiftenden, lebendigen und vielschichtigen Wert der Friedhofskultur für unsere Gesellschaft, und das nicht nur in kultureller Hinsicht, sondern auch unter sozialen und historischen Aspekten oder in Bezug auf Klimaschutz, Integration und Völkerverständigung.

Zugleich wird durch die Ernennung zum Kulturerbe aber auch auf Bedrohungen der Friedhofskultur aufmerksam gemacht. So benennt der Antrag vor allem die Zunahme von sogenannten Naturbestattungen außerhalb der klassischen Friedhöfe als Risikofaktor, aber auch Versäumnisse im Friedhofswesen selbst. Zugleich bieten aktuelle gesellschaftliche Veränderungen auch Chancen für die Entwicklung der Friedhofskultur.

Bundesweit wird sich das neu gegründete "Kuratorium Immaterielles Erbe Friedhofskultur in Deutschland" des Erbes annehmen. Ziel ist es, die Bedeutung der Friedhofskultur für unsere Gesellschaft in der Breite der Bevölkerung zu verankern und so - im Sinne der UNESCO - zu deren Schutz beizutragen. Ein erster Schlüssel dazu ist die Internetseite www.kulturerbe-friedhof.de, die über das Erbe informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare