+
Ein Dankeschön. FOTO: PM

Kreidebotschaft fürs Personal

  • schließen

Gießen(pm). Wer am Mittwoch vor Ostern in das St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung gegangen ist, wurde vor dem Haus 1 mit einer Kreidebotschaft empfangen. "Danke dem ganzen Klinikpersonal" stand dort auf den Pflastersteinen. Die Idee und Umsetzung kam von Uta Kuttner, Gemeindereferentin im Pfarrverbund Gießen, St. Bonifatius und Patrick Wach, Gemeindeassistent im Pfarrverbund. Die katholische Pfarrei St. Bonifatius liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Krankenhaus. Durch die Ordensschwestern besteht eine enge Verbindung zur Kirche.

Kuttner war es ein Anliegen, im Namen des Pfarrbüros St. Bonifatius "Danke" zu sagen: "Denn Danke sagen hat in Zeiten von Corona einen neuen Stellenwert bekommen. Sicherlich sollte sich unser Blick als Kirche auf die Kranken richten, aber auch das Personal gehört in den Blick genommen, das oft an die Grenzen geht", sagt Kuttner. Die Botschaft solle schlichtweg ein Dankeschön sein für die alltägliche Arbeit und Hinwendung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Kranken, erklärt sie die Motivation für die Botschaft.

Und die löste schon so einige Freude und einiges Lächeln im Haus aus. "Schön, dass Sie an uns gedacht haben", konstatiert Andreas Leipert, Geschäftsführer des St. Josefs Krankenhaus Balserische Stiftung. "Auch wenn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit ihren eigenen wichtigen Beitrag zum Wohle unserer Patienten leisten, ist ein ›Dankeschön‹ von außen gerade in den aktuellen Zeiten eine schöne Geste und gute Motivation für unser Haus", betont Leipter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare