Kreative in Gießen vernetzen sich

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Die Wirtschaftsförderung Gießen veranstaltete ein Online-Barcamp mit Akteuren der lokalen Kreativszene. Das von der Hessen Agentur geförderte Event diente der stärkeren Vernetzung und Förderung der mittelhessischen Kulturbranche. Toni Barthel, Geschäftsführer der Werbe- und Kommunikationsagentur Ads&Friends*, welche die Online-Veranstaltung ausrichtete, moderierte den fast dreistündigen Austausch. Die Wirtschaftsförderung war durch Petra Stuhlmann und Frank Hölscheidt vertreten, die Hessen Agentur durch Daniela Hartmann und Susanne Stöck. Auch Bürgermeister Peter Neidel richtete ein Grußwort an die Teilnehmenden.

Nachdem die Teilnehmenden in sechs virtuellen Räumen Ideen diskutiert, Projekte vorgestellt und intensiv genetzwerkt hatten, standen am Abend bereits konkrete Vorschläge im Raum, um die Kreativszene im Raum Gießen zu stärken: "Eine gemeinsame Online-Börse für Praktikums- und Ausbildungsplätze im kreativen Bereich kann ein erster Schritt sein, um mehr junge Menschen für diesen Berufsweg zu begeistern," hielt Stuhlmann fest. Mit www.kreativsphaerengebiet.de stehe dafür bereits eine Plattform zur Verfügung. Auch den Wunsch der Teilnehmenden, noch stärker auf die Kulturbranche zugeschnittene Informationen zu bereits bestehenden Fördermaßnahmen zu erhalten, nahm Stuhlmann auf. Über den Corona-Newsletter der Wirtschaftsförderung informiere die Stadt Gießen bereits über passgenaue Fördermaßnahmen. "Wer in den Verteiler des Newsletters aufgenommen werden möchte, kann sich per E-Mail an petra.stuhlmann@giessen.de wenden," so Stuhlmann.

Wer zum Online-Barcamp angemeldet war, hatte die Qual der Wahl: In insgesamt fünf Nebenräumen stellten unterschiedliche Vertreter der Kreativszene Ideen und Projekte vor und kamen mit den Teilnehmenden ins Gespräch: So teilte Frank Dutenhöfer vom Zahlungsanbieter Klarna seine Beobachtungen zum Thema: "Wie die Arbeitsumgebung Kreativität, Ideenreichtum und Ergebnisse positiv beeinflussen kann." Hassaan Hakim von der Gießener Yool GmbH diskutierte mit den Teilnehmenden zum Thema "Werbung und Nachhaltigkeit". Robert Zedlitz von der THM teilte spontan seine Erfahrungen zum Thema "Digitales Games Development". Christoph Seipp (dieidee.de) demonstrierte, dass das digitale Event "Silvester daheim" dieses Jahr "die mit Abstand beste Alternative" zur klassischen Feier ist. Zuletzt sprach Dr. Kai Krieger vom Künstlerkollektiv 3Steps mit den Teilnehmenden über die Wichtigkeit der "Vernetzung von neuen Geschäftsmodellen der Kunst und Kreativwirtschaft mit Investoren und Banken".

Ursprünglich folgt das Barcamp dem Prinzip der größtmöglichen Offenheit. Themen, Sprecher und Ablauf dieser Mitmach-Konferenz kristallisieren sich erst zu Beginn durch die Beiträge der Teilnehmenden heraus. Bei der Gießener Veranstaltung hatten sich allerdings schon im Vorfeld Personen als Ideengeber anmelden können.

"Das Online-Barcamp Kreativ(e)Wirtschaft soll wieder stattfinden," waren sich alle einig. Bis dahin dient ein Slack-Kanal der weiteren Vernetzung: join.slack.com/t/ kreativsphaerengebiet/shared_ invite/zt-juu5ocbp-qnj0mYCyhTYM83PnLs5_QQ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare