1. Gießener Allgemeine
  2. Gießen

Korczak-Schule: Hier wurden Grenzwerte überschritten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Armin Pfannmüller

Kommentare

In der Korczak-Schule sind erhöhte Formaldehyd-Werte im Verwaltungstrakt gemessen worden. Die Stadt hat eine umfassende Sanierung angekündigt.

Eigentlich sollte nur überprüft werden, ob eine feuchte Wand im Verwaltungstrakt der Korczak-Schule mit Schimmelpilz befallen ist. Bei den Messungen wurden zwar keine Schimmelsporen gefunden, dafür wurde ein erhöhter Formaldehyd-Gehalt in der Raumluft festgestellt, so dass eine weitere Nutzung der Räume nicht möglich ist. »Im Schulleiterbüro wurde der zulässige Wert um das vier- bis fünffache überschritten«, berichtete Rektor Matthias Fink am Mittwoch auf Anfrage. Der Richtwert für Formaldehyd liegt in Innenräumen bei 0,1 Milligramm pro Kubikmeter. Eine krebserregende Wirkung wurde im Tierversuch nachgewiesen. Schreiben an die Eltern

An der Grundschule im Alten Steinbacher Weg sind die Verwaltungsräume, der Musiksaal sowie das angrenzende Lehrerzimmer betroffen. Die gemessene Formaldehyd-Konzentration sei im Musiksaal am geringsten gewesen, sagte Fink. »Da dort nach jeder Unterrichtsstunde gelüftet worden ist, hoffen wir, dass die Belastung Ihrer Kinder möglichst schwach gewesen ist«, heißt es in einemSchreiben an die Eltern. Der Grenzwert wurde an einem Wochenende erreicht, nachdem längere Zeit nicht gelüftet wurde. Nach Aussage des Toxikologischen Instituts der Universität ermöglicht regelmäßiges Lüften Werte im Normalbereich.

Der Rektor erklärte weiter, dass im Schulgebäude selbst seit Beginn der 90er Jahre Messungen stattfinden. Dabei habe es weder erhöhte Werte im Bereich Polychlorierte Biphenyle (PCB) noch bei Formaldehyd gegeben. Vorsorglich werden am Wochenende Raumluftanalysten in sämtlichen Klassendurchgeführt. Bis die Ergebnisse vorliegen, sollen die Räume stündlich gelüftet werden. Die überschrittenen Grenzwerte im Verwaltungstrakt führt Fink vor allem auf Stoffe in Einbauschränken und Trennwänden zurück. Kosten rund 100.000 Euro

Stadträtin Astrid Eibelshäuser kündigt den Beginn der umfassenden Sanierung des betroffenen Gebäudes ab Mitte Dezember ab, Verwaltung und Schulleitung werden dann in Containern untergebracht. Die Kosten für die reine Sanierung beziffert die Schuldezernentin auf gut 100 000 Euro

Derzeit werden Räume der ebenfalls im Schulzentrum Ost beheimateten Abendschule genutzt. Auch die Gesamtschule Ost hat der benachbarten Grundschule einen Raum als Lehrerzimmer zur Verfügung gestellt. Seitens der Stadt wird geprüft, ob im Zuge der Sanierung, die im Sommer 2018 abgeschlossen sein soll, zusätzliche Wünsche der Schule erfüllt werden. »Wir sind die drittgrößte Grundschule in Gießen«, unterstreicht Fink, dass es bei dem Gebäude aus den frühen 1970er Jahren Modernisierungs- und Erweiterungsbedarf gibt.

Auch interessant

Kommentare