+
Ab sofort müssen Autos beim Überholen von Radfahrern einen Mindestabstand von 1,50 Metern einhalten. ARCHIVFOTO: SCHEPP

Kopfhörer beim Radfahren erlaubt

  • schließen

Gießen(pm/khn). Die Polizei hatte dieser Tage über ihre Kontrollen "zum Schutz von ›schwächeren Verkehrsteilnehmern‹" berichtet. Und gleich hatte Jan Fleischhauer in seiner Funktion als Referent für Verkehrssicherheit und Verkehrsplanung des ADFC Hessen Einspruch gegen eine Formulierung eingelegt. Es ging um die Frage, ob Radfahren mit Kopfhörern und Musik auf den Ohren verboten ist und ein Bußgeld nach sich zieht. Nun hat die Polizei für Klarheit gesorgt.

Hintergrund: Die Polizei Gießen hatte dieser Tage Verkehrsteilnehmer verstärkt kontrolliert - um Kinder, ältere Menschen und Radfahrer zu schützen. Dazu achteten sie an stark frequentierten Fuß- und Radwegen sowie in Fußgängerzonen und an Schulen auf Verstöße durch Fußgänger, Fahrradfahrer und Kraftfahrzeugführer. Diese wurden auch auf die Gefahren durch Benutzung von Mobiltelefonen oder elektronischen Geräten im Straßenverkehr hingewiesen. Außerdem ging es um Radfahrer, die Ohrstöpsel (sogenannte In-Ear-Kopfhörer) trugen. Wie Polizeisprecher Jörg Reinemer richtigstellt, hätten die Beamten die Radfahrer lediglich auf die allgemeinen Gefahren und möglichen Beeinträchtigungen solcher Geräte hingewiesen. Ein Bußgeld wurde gegen keinen der kontrollierten Radfahrer verhängt. Fleischhauer sagt dazu: "Es freut mich, dass vor Ort so differenziert kontrolliert und beraten wurde."

Auch der Gießener Verkehrsclub Deutschland (VCD) hat auf die Kontrollen der Polizei reagiert. "Wir möchten betonen, dass wir ausdrücklich befürworten, dass Kontrollen zur Verkehrssicherheit von Fahrrädern und von Fehlverhalten von Radfahrern durchgeführt werden", teilt Patrik Jacob in einer Pressemitteilung mit. "Wir hätten uns gewünscht, dass Sie (die Polizei) anlässlich der vor ein paar Tagen erfolgten Novelle der Straßenverkehrsordnung gerade die neuen Regelungen zum Schutze der schwächeren Verkehrsteilnehmer in den Fokus ihrer Kontrollen gelegt hätten."

Tempo von Lkw beim Abbiegen

Die Kontrolle von zu knappen Abständen beim Überholen von Radfahrern, das Einhalten der Schrittgeschwindigkeit für Lkw beim Abbiegen, das Freihalten von Kreuzungen und Einmündungen und das Verhindern des Parkens auf Geh- und Radwegen trügen sehr viel zur Sicherheit von Radfahrern und Fußgängern bei, betont Jacob.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare