Spendenübergaben bei Sommerlad (o.) und Axa. FOTOS: MÖ
+
Spendenübergaben bei Sommerlad (o.) und Axa. FOTOS: MÖ

Tour der Hoffnung

Kleiner Prolog, großer Erfolg

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Gießen(mö). Kleiner Prolog, großer Erfolg: Das fasst die Spendenfahrt der Tour der Hoffnung, von der die Öffentlichkeit am Samstag überrascht worden war, am besten zusammen. Um die 450 000 Euro kamen zusammen, die die Tour im Dezember in Gießen in kleinerem Rahmen an Elternvereine und Kinderkliniken übergeben will.

Als Nachtrag zum Bericht von gestern hier noch die zwei restlichen Spendenstopps vom Samstag: Beim Möbelhaus Sommerlad übergab Jan Sommerlad einen Scheck über 4000 Euro stellvertretend für seinen Vater Frank. Den Axa-Scheck in Höhe von 3000 Euro übergaben Tobias Sommer und Markus Wack beim letzten Stopp am Schlachthof.

Beim Abschluss in der Heuchelheimer Marktschänke gab es neben stattlichen Spenden auch noch eine Ehrung: Orgachef Gerhard Becker bedankte sich bei Petra Behle für 20 Jahre Schirmherrschaft.

Der kleine und coronagerechte Prolog mit nur 14 Teilnehmern war wegen der Pandemie ohne Presseankündigung und ohne Publikum bei den Spendenempfängen durchgeführt worden. Die große Tour hatten die Veranstalter bereits im März abgesagt. Immerhin rund ein Fünftel des üblichen Spendenaufkommens kam so noch zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare