Volle Regale: Große Auswahl im Gebrauchtkaufhaus. FOTO: CG
+
Volle Regale: Große Auswahl im Gebrauchtkaufhaus. FOTO: CG

Kleidung, Kleinkram und ein Krokodil

  • Christine Steines
    vonChristine Steines
    schließen

Die ältere Dame belädt ihren Kofferraum. Eigentlich hatte sie sich das anders gedacht, sie wollte ihre Fracht loswerden. Aber im Gebrauchtkaufhaus der Jugendwerkstatt werden solche Dinge derzeit nicht angenommen. Da alles, was nicht weiterverkauft werden kann, teuer entsorgt werden muss, hat man kürzlich die Annahmekriterien verändert. "Das kann man nachvollziehen" sagt die verhinderte Spenderin. Immerhin kann sie einige Plüschtiere und Spielzeug im Kaufhaus lassen. Dafür finden sich in der Regel schnell Interessenten.

"Was ist denn hier los?", fragt ein junger Mann, als er den Laden im Alten Krofdorfer Weg betritt. Hochbetrieb. Mitarbeiter der Jugendwerkstattliefern gerade neue Möbel, vorne im Laden wird umgeräumt, mehr als zwei Dutzend Kunden schlendern durch die Verkaufsräume im ersten und zweiten Stock. "Gitta, suchst du nicht ein Duftlämpchen? Hier ist eins." Eine Kundin nimmt ein blaues Keramikteil in die Hand und zeigt es ihrer Freundin. "Mit 50 Cent bist du dabei." Es gibt nicht nur ein Duftlämpchen, sondern viele. Und ebenso viele Schälchen, Väschen, Tierchen. Nippes in jeder denkbaren Farbe und Form. Wer kauft bloß all dieses Zeug? Eine Frage, die man sich in jedem Kaufhaus stellt. Und sich dann selbst dabei ertappt, wie Begehrlichkeiten entstehen. Was für schöne Retro-Weingläschen! Klein, mit geschwungenem Kelch und feinem Traubenmuster. Dafür findet sich zu Hause sicher ein Platz. Ganz sicher keinen Platz wird dort der Persianer finden. 100 Euro soll der schwarze Mantel kosten, er ist heruntergesetzt von 120 Euro. Bei den Schallplatten biegen sich zwei Männer vor Lachen: "Käpt’n Bay Bay bittet zum Tanz. Bordparty à gogo". Wenn bei seinen Eltern so etwas aufgelegt wurde, sei er immer stiften gegangen, berichtet er. Erst recht bei "Der Kosaken-Chor. Erinnerung an den Don". Ein älteres Paar hat sich eine Spielesammlung aus dem riesigen Fundus herausgesucht, und ein kleines Mädchen möchte gerne das große, grüne Plüsch-Krokodil haben. "Was willst du damit? Du hast schon so viele Kuscheltiere", sagt die Mutter und zieht das maulende Kind weg.

Auch in der Möbelausstellung ist viel los. Polstersessel in allen Variationen, Regale, Schrankwände. Alles gut erhalten und günstig. Eine junge Frau freut sich über ein Schnäppchen, sie klemmt sich zwei Stühle mit cremefarbenem Kunstlederbezug unter den Arm und geht Richtung Kasse. "Schatz, ich messe mal aus", kündigt eine andere Kundin an und legt einen Zollstock an eine orangefarbene Couch. "Die nehmen wir." Der Schatz nickt. (cg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare