Wort zum Sonntag

Kirche des Teilens

  • schließen

Katholische Gemeinden sind aufgerufen, den "pastoralen Weg" zu gehen und eine Kirche des Teilens zu werden, in der Menschen das Leben, den Glauben, die Ressourcen und Verantwortung teilen und so miteinander Kirche sein können. Tatsächlich sind wir heute mobiler als in früheren Zeiten und können leichter größere Entfernungen überwinden, um etwa an einem Gottesdienst teilzunehmen oder eine Veranstaltung zu besuchen. Dennoch wird Kirche entweder da erlebt, wo ich lebe, oder eben nicht. Es muss neu ins Bewusstsein gehoben werden, dass alle Getauften zur Kirche gehören und Kirche ausmachen. Im katholischen Dekanat Gießen werden Arbeitsgruppen entstehen, die miteinander herausfinden, ob ihnen angeboten wird, was sie brauchen, und ob sie das brauchen können, was ihnen angeboten wird.

In einer Predigt sagte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf: "Ein Bild von Kirche und Gemeinde scheint mir in keinem Fall zukunftsträchtig zu sein. Das Bild einer Kirche, die ausschließlich aus Haupt und Füßen besteht, aus Leitung und ›Fußvolk‹. Manchmal ist die Kirche zu einem Gebilde mutiert, das statt aus verschiedenen Gliedern praktisch nur noch aus zweien besteht: aus dem Haupt, von dem alle Lebensregungen ausgehen und das Recht und Pflicht hat, zu gebieten, und aus den Füßen, die dazu da sind, zu dienen und zu gehorchen. Nein, damals wie heute lässt sich der Geist auf jede und jeden von ihnen nieder."

Wir stehen erst ganz am Anfang, und es wird einige Zeit brauchen, bis der Prozess in Bewegung kommt. Auf jeden Fall sind nicht nur die katholischen Christen gefragt, sondern alle, die miteinander Kirche Jesu Christi sein wollen, sich darüber Gedanken zu machen, wie Kirche heute aussehen muss, und wie sie es schaffen kann, mit ihrer Botschaft und den Zeichen der Nähe Gottes so bei den Menschen zu sein, dass es mehr ist als ein kulturelles Event auf mehr oder weniger gehobenem Niveau oder eine freundliche Hilfestellung, für die wir Kirchensteuer zahlen.

Fühlen Sie sich eingeladen, darüber nachzudenken, mitzureden und - vielleicht ganz neu - Verbindung mit Ihrer Gemeinde aufzunehmen. Bischof Kohlgraf sagt: "Es geht um Zeugnis, Beziehung, Sendung, Mission. Dafür müssen wir die Themen und Fragen der Menschen kennen und zu unseren machen." Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind.

Dekan Hans-Joachim Wahl

katholisches Dekanat Gießen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare