Kino wird zum Klassensaal

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Mit »Momo« auf die Suche nach der verlorenen Zeit gehen, mitfiebern, wenn »Lola rennt« oder mit Michael »Bully« Herbigs Film »Ballon« eine waghalsige DDR-Flucht miterleben: »Zeit im Film« ist eines der Schwerpunkt-Themen der 13. SchulKinoWochen Hessen vom 25. März bis 5. April.

Gießen (pm). Mit »Momo« auf die Suche nach der verlorenen Zeit gehen, mitfiebern, wenn »Lola rennt« oder mit Michael »Bully« Herbigs Film »Ballon« eine waghalsige DDR-Flucht miterleben: »Zeit im Film« ist eines der Schwerpunkt-Themen der 13. SchulKinoWochen Hessen vom 25. März bis 5. April.

Mehr als 100 Filme stehen in den 77 teilnehmenden Kinos hessenweit zur Auswahl. Schulklassen in Gießen erwartet neben Filmen der Fokus-Reihe »Zeit im Film« wie »Das grüne Wunder – Unser Wald« unter anderem die hessische Dokumentation »Tokat – Das Leben schlägt zurück« in Anwesenheit eines der Protagonisten. Pädagogisches Begleitprogramm unterstützt Lehrende außerdem dabei, Filmwissen zu vermitteln.

Ihre Wunschfilme können Lehrkräfte im Projektbüro der Schulkinowochen Hessen unter Tel. 0 69/96 12 20-6 83 oder per E-Mail an Julia Pietsch pietsch@dff.film anmelden. Restplätze sind noch bis zum Tag der Vorstellung erhältlich. Der Eintritt pro Schüler und Vorstellung kostet 3,50 Euro.

Informationen zu allen Filmen und Begleitveranstaltungen liefert das Programmheft, fortlaufend findet man aktualisierte Informationen zu Programm und Gästen unter www.schulkinowochen-hessen.de.

Im Kinopolis am 1. April (10 Uhr) Spike Lees »Blackklansman« zu sehen sein, der gerade erst bei den Oscar-Verleihungen prämiert wurde. Am Dienstag, 2. April, 9 Uhr und Donnerstag, 4. April, 10.30 Uhr, läuft dort »Blanka« über ein Straßenkind in Manila sowie der Dokumentarfilm »True Cost« über den Preis der Mode. Zu sehen gibt im Kinopolis zwei Filme zur Nazi-Zeit: »Schindlers Liste« (2. April, 9.30 Uhr, und 4. April, 11 Uhr) sowie am 3. April (9. Uhr) und 5. April 10.30 Uhr) »Der Trafikant«. Am Donnerstag, 4. April, 11 Uhr, wird im Kommunalen Kino im Jokus der Film »Wackersdorf« gezeigt.

Filmgespräch über Jugendbande

Am Mittwoch, 3. April, 9 Uhr, und Freitag, 5. April, 11 Uhr, ist im Kinocenter der Dokumentarfilm »Tokat« zu sehen. Hierzu gibt es ein Filmgespräch mit Protagonist Kerem. Er und seine Kumpel Dönmez und Hakan waren in den 90er Jahren Teil einer berüchtigten Jugendbande in Frankfurt. 20 Jahre später blicken die drei Protagonisten zurück. Dabei wird deutlich, dass die glorreichen Zeiten in einer Bande kurz sind und die zu tragenden Konsequenzen schwer wiegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare