+
Nicht unproblematisch: Die Kita soll direkt an der Rheinfelser Straße untergebracht werden. FOTO: HIN

"Kinderland" zieht nach Lützellinden

  • schließen

Gießen-Lützellinden(hin). Die Kindertagesstätte "Kinderland" ist derzeit noch in Kleinlinden angesiedelt, wird in das ehemalige Pfarrhaus in der Rheinfelser Straße umziehen. Der Umzug ist bereits besiegelt, allerdings dauern die Umbauarbeiten noch an. Carolin Irle, Vorsitzende des Vereins, berichtete im Rahmen der Ortsbeiratssitzung am vergangenen Donnerstag über den Fortschritt der Umzugsplanung.

Die Kita Kinderland hat eine lange Geschichte, war zunächst in Gießen angesiedelt und danach rund 20 Jahre lang in der Katzenbach in Kleinlinden. Sie verfügt über 28 Ganztagsplätze, wird wegen der etwas größeren Räume in Lützellinden aber auf 30 Plätze aufgestocken. Die Kita ist offen für alle Kinder aus der Stadt Gießen, d.h. sie wird nicht ausschließlich auf Lützellinden ausgerichtet sein. Geschwisterkinder erhalten einen Vorzug. Teil des Kita-Konzepts ist es, dass Eltern sich ehrenamtlich einbringen. Der Umbau des Pfarrhauses ist ein längerer Prozess und von hohen Auflagen durch Denkmal- und Brandschutz begleitet.

Umzug bis Ende des Jahres

Die erforderliche Nottreppe zum Beispiel darf nicht von der Straße aus einzusehen sein. Mit Blick auf das Ortsgeschehen stellen sich verschiedene Punkte dar, die Irle erläuterte. So werde es nötig sein, zur Fahrbahn hin eine Begrenzung zu schaffen. Zwar werde dafür gesorgt werden, dass Kinder nicht unbeaufsichtigt auf die Straße laufen können, dennoch sollte ein Gitter angebracht werden, hieß es.

Weiteres Thema waren Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung (Beschilderung, Beruhigungsampel) und der ruhende Verkehr. In der Kita arbeiten sechs feste Mitarbeiter, die allesamt mit Pkw zur Arbeitsstätte fahren. Für sie wird ein Parkplatz benötigt. Die meisten Kinder werden ebenfalls mit Pkw gebracht. Für sie würden allerdings nur Kurzzeitplätze gebraucht, berichtete Irle. Als Bewegungsraum für die Kinder wurden von Seiten der Kita Überlegungen in Richtung Turnhalle und evangelisches Gemeindehaus angestellt. Der Umzug der Kita ist für Ende 2020 geplant. Durch etwaige Bauverzögerungen könnte es nötig werden, ein Übergangsquartier finden zu müssen. Benötigt würden dann zwei Gruppenräume, Sanitärraum und Küche. Acht der Kita-Plätze sind für unter dreijährige Kinder.

Die Finanzierung der Kindertagesstätte folgt der Gebührenordnung der Stadt Gießen, die auch die Trägeraufsicht hat. Zusätzliche Kosten sind der Mitgliedsbeitrag für den Verein und die Kosten für Mittagessen, Frühstück und Snack. Alles wird gemeinsam bereitet, d.h. die Kinder bringen kein eigenes Frühstück von zu Hause mit. Geöffnet wird die Kindertagesstätte von 7.15 bis 16.30 Uhr sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare