51 Kinder starten ins Zeltlager

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Am Mittwoch hat das traditionelle Sommerlager (Sola) der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Gießen begonnen, an dem in diesem Jahr 51 Kinder zwischen 8 und 13 Jahren teilnehmen. Vier Tage lang campen die jungen Teilnehmer auf einem Zeltplatz in Mücke und begeben sich dort auf Schatzsuche. Gemeinsam mit 35 ehrenamtlichen Mitarbeitern hat Hauptorganisator Simon Schuh das Zeltlager in den vergangenen Monaten vorbereitet - keine leichte Aufgabe in Zeiten von Corona. "Herausfordernd war dieses Jahr vor allem die lange Unsicherheit. Können wir das Sola überhaupt stattfinden lassen? Wenn ja, wie könnte es aussehen?", sagt Schuh.

Nun findet das "Sola" in etwas abgespeckter Form statt. Statt einer Woche dauert das Zeltlager in diesem Jahr nur vier Tage. Das Programm findet komplett in Kleingruppen von maximal zehn Personen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare