Kinder denken viel über Umweltschutz nach

  • schließen

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz sang ein Liedchen, Kinder verkauften Gegenstände aus Recycling-Materialien und stellten eigene Seife her, und eine "Nichtvergesser"-Ausstellung mit 40 Fotos über das Leben in pakistanischen Dörfern wurde eröffnet: Im Montessori-Kinderhaus und Familienzentrum St. Martin im Wartweg haben Kinder, Eltern, Erzieherinnen, Freunde und Nachbarn gemeinsam ein Fastenzeitfest gefeiert. Vor allem die Umwelt und das Umweltbewusstsein standen dabei im Mittelpunkt: Die Erde zu schützen, sorgsam mit Rohstoffen umgehen, Plastik und Müll zu vermeiden – darüber hatten die Kinder im Rahmen eines Projektes während der Fastenzeit viel nachgedacht und nun das Projekt mit dem gemeinsamen Fest abgeschlossen. Die Ausstellung im Kinderhaus kann bis zum 8. Juni besichtigt werden. Der Erlös des Festes ist für ein Brunnenbau-Projekt in Pakistan bestimmt. (Foto: Schepp)

Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz sang ein Liedchen, Kinder verkauften Gegenstände aus Recycling-Materialien und stellten eigene Seife her, und eine "Nichtvergesser"-Ausstellung mit 40 Fotos über das Leben in pakistanischen Dörfern wurde eröffnet: Im Montessori-Kinderhaus und Familienzentrum St. Martin im Wartweg haben Kinder, Eltern, Erzieherinnen, Freunde und Nachbarn gemeinsam ein Fastenzeitfest gefeiert. Vor allem die Umwelt und das Umweltbewusstsein standen dabei im Mittelpunkt: Die Erde zu schützen, sorgsam mit Rohstoffen umgehen, Plastik und Müll zu vermeiden – darüber hatten die Kinder im Rahmen eines Projektes während der Fastenzeit viel nachgedacht und nun das Projekt mit dem gemeinsamen Fest abgeschlossen. Die Ausstellung im Kinderhaus kann bis zum 8. Juni besichtigt werden. Der Erlös des Festes ist für ein Brunnenbau-Projekt in Pakistan bestimmt. (Foto: Schepp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare