_1LOKSTADT24-B_200109_4c
+
Der Badespaß für die kleinen Schwimmbadbesucher ist ab dem 23. Juni kostenlos. (Archiv)

Freibad

Gießen: Kinder können kostenlos ins Freibad - Das müssen Sie dafür tun

  • Burkhard Möller
    vonBurkhard Möller
    schließen

Gute Nachricht für die Kinder und Jugendlichen, die für diese Sommerferien eine Teilnahmekarte der Jugendpflege erworben haben. Sie können ab dem 23. Juni die Freibäder bis zum Ende der Saison kostenlos besuchen. Dies haben sie den Kommunalpolitikern zu verdanken.

Gießen - Wäre es nach dem FDP-Stadtverordneten Klaus Dieter Greilich gegangen, wären Kinder und Jugendliche schon an den warmen Tagen in dieser Woche mit ihren Teilnahmekarten der Jugendpflege für die diesjährigen Ferienaktivitäten umsonst in die drei Gießener Freibäder spaziert. Aber so schnell schießen die Preußen in der Verwaltung dann doch nicht.

Aber ab dem 23. Juni, und damit gut drei Wochen vor Beginn der Sommerferien und bis zum Ende der Freibadsaison, sollen Kinder und Jugendliche mit einer Teilnahmekarte der Jugendpflege kostenlos die Gießener Freibäder an der Ringallee, in Lützellinden und Kleinlinden besuchen können. Diese Karte können die Gießener Kinder in Kürze online unter www.jugendpflege-giessen. de bestellen.

Freibad Gießen: Keine Zuzahlungen

Darauf haben sich Magistrat und Stadtwerke Gießen nun in Umsetzung eines Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung geeignet, den die Fraktionen Ende Mai auf Antrag der FDP beschlossen hatten. Die Stadtverordneten hatten unter anderem entschieden, dass Kinder und Jugendliche via Ausweis der Jugendpflege (früher Ferienpass) die gesamte Saison kostenlos Online-Termine im Freibad buchen können. So soll es nun kommen, dazu muss die bisherige Planung der Jugendpflege ein wenig verändert werden. Bislang galt nur der Zeitraum der Sommerferien als Gültigkeit des kostenlosen Bädereinlasses. Zudem sollen auch die Zuzahlungen für das Freibad Ringallee entsprechend des Beschlusses entfallen.

Jugenddezernentin Gerda Weigel-Greilich (Grüne) verspricht sich davon eine für alle Gießener Kinder gute »Sommer-Sonne-Freizeit«-Lösung nach der Zeit der Pandemie. »Das können unsere Jüngsten auch in der Schulzeit am Nachmittag schon gut gebrauchen«, so Weigel-Greilich. Gleichwohl müsste man sich natürlich bei den Stadtwerken online einen Termin für den Freibad-Besuch reservieren. Denn: Weiterhin müssten die Hygieneregeln beachtet werden, dadurch sei der Zutritt natürlich zahlenmäßig begrenzt.

Freibad Gießen: Gute „Sommer-Sonne-Freizeit“-Lösung nach der Pandemie

Am Mittwoch hatte die FDP-Fraktion nachgehakt, weil bis dato der Stadtverordnetenbeschluss noch nicht umgesetzt worden war, obwohl die Bäder seit dem vergangenen Wochenende geöffnet haben. Zudem hatten die SWG Ende vergangener Woche auf GAZ-Anfrage erklärt, dass sie von der Jugendpflege noch nicht kontaktiert worden waren.

Fraktionsvorsitzender Dominik Erb und der sozialpolitische Sprecher Greilich sprachen deshalb von einer »Missachtung des Stadtparlamentes«. Die beschlossene Regelung sollte im Interesse der Schulkinder jetzt so rasch wie möglich umgesetzt werden, bevor die von der Corona-Pandemie besonders stark betroffenen Schülerinnen und Schüler, die die insbesondere in Anbetracht des späten Schulferienbeginns in Kürze zu erwartenden besten Badetage noch verpassen. Vor dem 23. Juni ist eine Nutzung der Karten fürs Freibad indes nicht möglich, weil die Online-Buchungsfrist noch bis 20. Juni läuft.

FW wollen für Freibad Gießen: Freier Eintritt für alle Kinder

Einen generell freien Eintritt für Kinder und Jugendliche in die Freibäder wie in der Nachbarschaft wollen die Freien Wähler, die einen entsprechenden Antrag angekündigt haben, der allerdings erst in der Sitzung Anfang Juli beschlossen werden kann. »Da haben wir nichts dagegen, aber dann ist fast der halbe Sommer schon vorbei. Deshalb haben wir unseren Antrag schon Mitte Mai auf den Weg gebracht«, meinte Klaus Dieter Greilich von der FDP.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare