Kein Familienstück zur Weihnachtszeit

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Mit allergrößtem Bedauern musste sich die Theaterleitung des Stadttheaters in Absprache mit den Gesellschafterinnen dazu durchringen, auf die für November und Dezember geplanten Aufführungen von "Zwei Tauben für Aschenputtel" im Großen Haus als traditionelles Familienstück zur Weihnachtszeit und "Ein König zu viel" in der taT-Studiobühne zu verzichten.

Die Entscheidung fiel vor dem Hintergrund der pandemiebedingt ungeklärten Situation zum Thema Theaterbesuche von Schülern und Kita-Kids während der Unterrichtszeit.

Kinderoper als Ersatz für Familien

Damit jedoch Familien nicht auch auf die gerade in der Vorweihnachtszeit besonders beliebten Theaterbesuche verzichten müssen, zeigt das Stadttheater Gießen die Kinderoper "Gold! - Vom Fischer und seiner Frau. Kleine und große Märchenfreunde ab fünf Jahren können sich auf eine fantasievoll erzählte musikalische Geschichte über Gier und Glück freuen. Premiere ist am 29. November um 11 Uhr.

Basierend auf dem von den Brüdern Grimm bekannten Märchen "Vom Fischer und seiner Frau" erzählt die Oper von Jacob und seinen Eltern, die so arm sind, dass sie in einem Loch wohnen. Bis Jacob eines Tages einen ungewöhnlichen Fisch fängt, der ihm Wünsche erfüllt…

Leonard Evers benötigt für seine abwechslungsreiche Vertonung des bekannten Märchens nur eine Sängerin und Schlagwerk - und die Mithilfe des Publikums für die Meeresgeräusche. Das höchst erfolgreiche Stück, das 2012 uraufgeführt wurde, gilt zu Recht als "die Kinderoper" unserer Tage und wird auf unzähligen Bühnen zwischen Enschede und Berlin bis hin nach Basel mit Riesenerfolg gespielt. Im Stadttheater ist "Gold!" am 29. November (11 und 15 Uhr) sowie am 6. und am 26. Dezember (jeweils um 11 Uhr) zu erleben.

Für den solistischen Gesangspart kehrt die bekannte Mezzosopranistin Sofia Pavone ans Stadttheater zurück; die Inszenierung liegt in den Händen der für ihre generationen- und spartenübergreifenden Arbeiten bekannten Regisseurin Maria Kwaschik.

Die beiden ursprünglich für diese Zeit geplanten Familienstücke "Zwei Tauben für Aschenputtel" sowie "Ein König zuviel" werden auf November 2021 verschoben. In der taT-Studiobühne wird an Sonntagen im Dezember wieder Andreas Mihan mit seinem Gemüsetheater "Das Totenerweckungssüppchen" zu sehen sein - eine abenteuerlich-kulinarische Reise für die Allerkleinsten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare