Die Bänke vor der "Brot- und Bar-Zeit" in der Gießener Plockstraße werden auch nach der Corona-Pause leer bleiben. 
+
Die Bänke vor der "Brot- und Bar-Zeit" in der Gießener Plockstraße werden auch nach der Corona-Pause leer bleiben. 

Gastronomie

"Kein Corona-Opfer": Brot-Zeit in der Plockstraße schließt nach weniger als einem Jahr – Konzept gescheitert

  • Marc Schäfer
    vonMarc Schäfer
    schließen

Die "Brot- und Bar-Zeit" in der Gießener Plockstraße wird nach der Corona-Pause nicht wieder öffnen. Mitbetreiber Jochen Ahl nennt mit ehrlichen Worten die Gründe. 

Jochen Ahl hätte es sich einfach machen und die Schuld auf die Corona-Krise schieben können. Diese Erklärung hätte wohl auch ein Großteil geschluckt. Doch Ahl will das nicht. "Wir sind kein Opfer von Corona, wir sind ein Opfer meiner Fehleinschätzung", sagt der Mitbetreiber der Brot- und Bar-Zeit in der Gießener Plockstraße. Nach weniger als einem Jahr erklärt Ahl das Konzept, das vorsah tagsüber Brote und Suppen anzubieten und das Lokal am Abend in eine Bar zu verwandeln, als gescheitert. 

"Brot- und Bar-Zeit" Gießen: Konzept kam nicht gut an 

"Wir haben uns entschieden, den Laden, der derzeit aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geschlossen ist, nicht wieder zu öffnen", erklärt Ahl. Indes suche man nach einem neuen Konzept und einem neuen Betreiber. Im September des vergangenen Jahres hatten Ahl und sein Geschäftspartner Giovanni Parise die Brot- und Bar-Zeit eröffnet. Die Idee, in der Hauptsache verschiedene Brote mit unterschiedlichen Aufstrichen zu verkaufen, kam in Gießen von Anfang an nicht an. "Ich hatte das damals am Starnberger See gesehen und wollte es unbedingt nach Gießen bringen", erzählt Ahl. 

"Brot- und Bar-Zeit" Gießen: Warnungen kamen von vielen Seiten 

Ob"Brot- und Bar-Zeit"wohl er schon damals von verschiedenen Leuten gewarnt worden sei, habe er es durchgezogen. "Wenn man das so macht, muss man auch anerkennen, wenn man auf die Nase fällt", sagt Ahl nun. Auch die Einrichtung mit weißen Theken und hellen Holzstühlen sei offenbar nicht wie gehofft bei der Gießener Bevölkerung angekommen. Auch das habe man schon früh bemerkt. Für Parise geht es nun auf der gegenüberliegenden Straßenseite in seiner Eisdiele "Heisszeit" weiter. Die läuft nach wie vor wie geschmiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare