Einst ein Zugpferd: Der Lebensmittelmarkt nach seiner Neugestaltung 2006. FOTO: SCHEPP
+
Einst ein Zugpferd: Der Lebensmittelmarkt nach seiner Neugestaltung 2006. FOTO: SCHEPP

Aus für Feinkost

Karstadt Gießen schließt Lebensmittel-Abteilung - Mitarbeitern wurde gekündigt

  • Marc Schäfer
    vonMarc Schäfer
    schließen

Am 31. Oktober ist Schluss: Dann öffnet die Feinkost-Abteilung des Warenhauses im Seltersweg zum letzten Mal. Kunden und Mitarbeiter sind betroffen.

Gießen (mac). Die Freude über die Rettung des Standorts der Galeria Karstadt Kaufhof am Gießener Selterstor ist empfindlich getrübt. Am Dienstag erfuhren die Mitarbeiter der Karstadt Feinkost GmbH nach Informationen dieser Zeitung, dass die Lebensmittelabteilung im Keller des Warenhauses dem Umstrukturierungsprozess zum Opfer fallen und zum 31. Oktober geschlossen werden wird. Den Mitarbeitern wurde gekündigt.

Zuvor war bekanntgeworden, dass Karstadt Feinkost mehr als 20 der 50 Filialen in Deutschland schließen wird. Insgesamt arbeiten etwa 2100 Beschäftigte in diesen Filialen. Laut Verdi ist für die von einem Arbeitsplatzverlust betroffenen Beschäftigten ein Rechtsanspruch auf Eintritt in eine Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft (BQG) mit anschließendem sechsmonatigen Arbeitsverhältnis vereinbart worden.

Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof musste angesichts der Umsatzeinbrüche durch die Corona-Krise Anfang April Rettung in einem Schutzschirmverfahren suchen. Zuletzt hatte man angekündigt, 62 von 172 Warenhäusern zu schließen und mehrere Tausend Jobs zu streichen. Bei Karstadt Sports sollen 20 von 30 Filialen aufgegeben werden. Auch von einer Schließung betroffen ist das Karstadt Schnäppchencenter in der Rodheimer Straße.

Für die Innenstadtbewohner ist der kleine Supermarkt im Karstadt-Keller eine wichtige Säule der Nahversorgung. Was mit der Fläche ab November geschieht, ist offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare