+

Karstadt bleibt am Selterstor

  • vonSebastian Schmidt
    schließen

Jahr für Jahr fragt die Stadtredaktion der Gießener Allgemeinen ihre Leser nach deren Ereignissen des Jahres. In die Top Ten für 2020 wurde - wie zu erwarten - dreimal ein Corona-Thema gewählt. Auf Platz eins steht aber ein Kaufhaus.

Als bekannt wurde, dass deutschlandweit Karstadt-Filialen geschlossen werden, gab es auch besorgte Blicke Richtung Selterstor. Mit dem Wegfall der Gießener Filiale wäre ein wichtiger Innenstadt-Magnet verschwunden und mit ihm zahlreiche Arbeitsplätze. Dass der Verbleib von Karstadt den Gießenern wichtig war, zeigt auch die Umfrage der GAZ-Redaktion zur Jahreswende. Bis zu fünf Kreuzchen durften die Leser bei der Umfrage machen, und die Mehrheit der 134 Teilnehmer wählte den Karstadt-Verbleib mit 73 Stimmen an die Spitze der "Gießener Ereignisse" des vergangenen Jahres.

Nur eine Stimme weniger erhielt die Sanierung der Alten Post. Seitdem die Bundespost 1994 ausgezogen war, stand das Gebäude fast durchgängig leer. 2019 begannen die Sanierungsarbeiten, die 2020 abgeschlossen wurden. Mit dem "Benediktiner Weissbräuhaus" zog am Jahresende auch eine neue Gastronomie ein. Öffnen durfte sie noch nicht.

Ausgangssperre kam im Dezember

Mit 55 Stimmen kommt auf Platz drei ein Corona-Ereignis: Wegen steigender Infektionszahlen verhängte der Landkreis im Dezember eine Ausgangssperre - und die gilt heute noch. Zwischen 21 und 5 Uhr darf nur vor die Tür, wer einen guten Grund hat.

Letztes Jahr auf Platz zwei der Liste, dieses Jahr mit 50 Stimmen auf Platz vier: der Gewerbepark Lützellinden. Dass die Pläne endgültig aufgegeben wurden, war für viele Umfrageteilnehmer wieder ein wichtiges Ereignis. Mit 45 Stimmen knapp dahinter kommt die Einweihung der ersten Fahrradstraße auf Platz fünf. Nach zehn Jahren Diskussion war es Mitte Juni so weit: Die Goethestraße wurde zusammen mit der Löber- und Lonystraße zur Fahrradstraße.

Abgerundet werden die Top Ten durch Jens Spahn, der sich mit anderen Politikern in einen Fahrstuhl am UKGM quetschte (37), den Abriss der Kult-Disco Haarlem (29), das Ende der Jugendherberge (28), den Umzug des Corona-Testcenters nach Gießen (24) und die Einweihung des Fraunhofer-Instituts (23).

Aus allen Einsendungen hat die GAZ drei Gewinner ausgelost: Alexander Heidgen gewinnt einen Gutschein von heimatschatz-giessen.de im Wert von 100 Euro. Der Gutschein im Wert von 50 Euro geht an Rosemarie Nesemann und über einen 20-Euro-Gutschein darf sich Peter Henning freuen. Auch die drei Gewinner wählten übrigens mit einer ihrer Stimmen den Karstadt-Verbleib zum Top-Ereignis 2020. Ein Bericht über die Leserwünsche für 2021 folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare