Joseph Nolan aus Australien spielt die Eule-Orgel

  • schließen

Gießen (pm). Und wieder findet ein weitgereister und renommierter Organist den Weg nach Gießen. Der mit einer Vielzahl von internationalen Preisen ausgezeichnete Joseph Nolan, Musikdirektor und Organist an der St. George’s Cathedral in Perth/Australien, spielt am Mittwoch, 4. September, um 19.30 Uhr im Rahmen der Mittwochskonzerte die Eule-Orgel in der Bonifatiuskirche. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Der mehrfach preisgekrönte britisch-australische Organist wird von den Medien als außergewöhnlich brillanter Musiker gefeiert. Seine Orgelkonzerte seien durch sorgfältige Registrierung, brillantes und präzises Spiel, absolute Beherrschung der Partitur und eine tiefe Empathie ein besonderes Musikerlebnis. Bereits in jungen Jahren wurde er als Hoforganist der Königin von England an "Her Majesty’s Chapels Royal St. James Palace" berufen. Neben seiner jetzigen Tätigkeit als Musikdirektor und Organist an der St. George’s Cathedral in Perth konzertiert er rund um die Welt in großen Kathedralen und Konzerthäusern. Unter seinen zahlreichen Musikeinspielungen erhielt seine Aufnahme des Gesamtwerkes von Charles-Marie Widor außergewöhnliche internationale Anerkennung. 2016 verlieh ihm die französische Regierung für seine Verdienste um die französische Musik den Orden "Chevalier des Arts et des Lettres". Seit 2013 ist er Honorary Fellow an der Universität von West-Australien.

Beginnen wird Joseph Nolan das Konzert mit der Pasacaglia in c-Moll von Johann Sebastian Bach. Es folgt von Mendelssohn Bartholdy die Sonate Nr. 6 in d-Moll und abschließend von Charles-Marie Widor die Sonfonie Nr. 5 in drei Sätzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare