Das neue Vereinsheim der DLRG. FOTO: SCHEPP
+
Das neue Vereinsheim der DLRG. FOTO: SCHEPP

Neubau in Eigenregie

Joachim Löw zeichnet DLRG aus

  • vonOliver Schepp
    schließen

Gießen(khn). Vor fast vier Jahren brannte das Vereinsheim der DLRG Gießen an der Lahn bis auf die Grundmauern ab. Mittlerweile hat sich beim Neubau einiges getan. Da die Rettungsgesellschaft die Arbeiten in Eigenregie leistet, ist sie für dieses Engagement nun ausgezeichnet worden. Der von der Beiersdorf AG zum 32. Mal ausgeschriebene Lebensretter-Preis ist mit 10 000 Euro datiert. Am Donnerstagabend hielt der Trainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, Joachim Löw, online die Laudatio für die DLRG.

Die Gießener erhielten den sogenannten Nivea-Preis in einer von vier Kategorien: Unter dem Motto "Miteinander stark" betonte Löw: "Die DLRG-Kreisgruppe zeigt 100 Prozent Teamgeist und agiert in der schweren Zeit nach dem Brand fokussiert, mutig und pflichtbewusst".

Der Großbrand war am 7. Januar 2017 nach Arbeiten in dem damals dort beheimateten Restaurant ausgebrochen. Alleine die Garage blieb später vom Abriss verschont. Mit einem Mal hatte es die DLRG mit den Folgen des Feuers und dem Wiederaufbau des Gebäudes zu tun - zusätzlich zum regulären Betrieb. Hinzu kommt ein Rechtsstreit mit dem ehemaligen Pächter des Restaurants. Auf über 8000 Stunden beziffert die DLRG den Arbeitsaufwand nach dem Brand.

Die Kosten für das Vereinsheim, dessen Optik an ein Schiff angelehnt ist, belaufen sich auf insgesamt 3,5 Millionen Euro. Neben der DLRG wird auch wieder der Tanzclub Rot-Weiß und ein Restaurant ins Gebäude einziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare