Joachim Gauck im Goldenen Buch der Stadt

Gießen (si). Joachim Gauck, eine der prägenden Personen der deutschen Wiedervereinigung, erster Leiter der Stasi-Unterlagen-Behörde und vor zwei Jahren Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten, hat sich gestern in das Goldene Buch der Stadt Gießen eingetragen.

Mit seiner Unterschrift hinterließ der ehemalige Pastor den Satz: "Die Freiheit des Erwachsenen heißt Verantwortung". "Freiheit als Verantwortung" war auch das Thema Gaucks am Donnerstagabend in Linden gewesen, wo er als Festredner beim Neujahrsempfang des SPD-Unterbezirks Gießen sprach (die AZ berichtete).

Gauck war von Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz kurzfristig in das Stadthaus eingeladen worden. Der 72-Jährige hatte in einem nahe gelegenen Hotel übernachtet und kam am späten Vormittag in das Dienstzimmer der OB, wo die beiden zunächst unter vier Augen redeten. Ins Goldene Buch trug sich Gauck dann vor Journalisten und Fotografen ein, kurz darauf reiste er zu seinem nächsten Termin nach Eltville weiter. Die letzten Ehrengäste, die sich im Buch verewigten, waren Ende 2010 Ministerpräsident Volker Bouffier und die hessische Umweltministerin Lucia Puttrich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare