Einzigartig in Deutschland

25 Jahre Fachschule für Sozialwesen

  • schließen
  • Oliver Schepp
    schließen

Gießen (pd). Sie ist von der ehemaligen Milchzentrale am Pfarrgarten in den Sandkauter Weg und mittlerweile an den Ludwigsplatz umgezogen. 953 Absolventen haben an der Fachschule für Sozialwesen Fachrichtung Heilerziehungspflege in den vergangenen 25 Jahren ihren Abschluss gemacht. Mit einem Festakt feierte die Fachschule in Trägerschaft der Deutschen Angestellten Akademie (DAA) im Konzertsaal des Rathauses ihr Jubiläum.

Gießen (pd). Sie ist von der ehemaligen Milchzentrale am Pfarrgarten in den Sandkauter Weg und mittlerweile an den Ludwigsplatz umgezogen. 953 Absolventen haben an der Fachschule für Sozialwesen Fachrichtung Heilerziehungspflege in den vergangenen 25 Jahren ihren Abschluss gemacht. Mit einem Festakt feierte die Fachschule in Trägerschaft der Deutschen Angestellten Akademie (DAA) im Konzertsaal des Rathauses ihr Jubiläum.

Die zahlreichen Studierenden, die zur Feier in den Hermann-Levi-Saal gekommen waren, hatten nicht nur am Freitag gut lachen. Schulleiter Tobias Rambow bescheinigte den künftigen Absolventen "sehr gute berufliche Perspektiven". Und obwohl es in Deutschland 350 Fachschulen für Sozialwesen mit der DAA als Träger gibt, ist die Gießener Bildungseinrichtung dennoch einzigartig: Sie ist die einzige DAA-Schule mit der Fachrichtung Heilerziehungspflege.

Mann der ersten Stunde geehrt

Die guten Berufsaussichten machten sich auch bei den Anmeldezahlen für das neue Schuljahr bemerkbar, unterstrich Florian Klügling als Zweigstellenleiter der DAA Mittelhessen. "Wir haben bereits knapp 50 Anmeldungen und werden Bewerber ablehnen müssen." Derzeit absolvieren 152 Studierende ihre Ausbildung. Die besteht im ersten Jahr aus Theorie, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr lernen die Studierenden an drei Wochentagen berufliche Praxis in Betrieben, Behinderteneinrichtungen und Inklusionsschulen kennen, an zwei Tagen steht die Theorie im Vordergrund.

Eine besondere Ehrung wurde einem Mann der ersten Stunde zuteil. Dirk-Joachim Ziegler habe die Fachschule für Sozialwesen 1992 als Pädagogischer Leiter aufgebaut und bis heute begleitet, sagten Klügling und Rambow. Der 72-Jährige habe Studienpläne aufgestellt, Lehrer und Studierende rekrutiert und sich für die Weiterentwicklung der Schule eingesetzt.

Stadträtin Astrid Eibelshäuser hatte zu Beginn als Schirmherrin der Feier die Fachschule als wichtigen Baustein im System der beruflichen Bildung bezeichnet. In einer "Zeitreise" hatte Dr. Heinz-Lothar Worm die vergangenen 25 Jahre beleuchtet. Zum Programm gehörten außerdem Fachreferate sowie ein Auftritt der Playback-Band "Höllenblitz & Stöckelschuh".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare