Irmintraut Schmidt feiert 90.

"Nur im Sessel sitzen, war nichts für mich", sagt Irmintraut Schmidt (geb. Schreiber) rückblickend. Sie feierte am Freitag ihren 90. Geburtstag und kann auf ein ereignisreiches Leben zurückblicken. Nach dem Besuch der Privathandelsschule in Gießen arbeitete Irmintraut Schmidt unter anderem im Personalbüro des US-Depots und der Hilfsorganisation Caritas. Bis zu ihrer Rente leitete sie die Sozialarbeit des Deutschen Roten Kreuzes in Gießen.

"Nur im Sessel sitzen, war nichts für mich", sagt Irmintraut Schmidt (geb. Schreiber) rückblickend. Sie feierte am Freitag ihren 90. Geburtstag und kann auf ein ereignisreiches Leben zurückblicken. Nach dem Besuch der Privathandelsschule in Gießen arbeitete Irmintraut Schmidt unter anderem im Personalbüro des US-Depots und der Hilfsorganisation Caritas. Bis zu ihrer Rente leitete sie die Sozialarbeit des Deutschen Roten Kreuzes in Gießen.

Die Jubilarin engagierte sich darüber hinaus viele Jahre im Vorstand des Seniorenbeirats und war sowohl in der Gießener Fassenachts-Vereinigung als auch dem Sportverein MTV aktiv. Mit ihrem verstorbenen Ehemann Heinz Schmidt verbrachte sie ihren Urlaub am liebsten im Wohnwagen an der Adria im Süden Europas. Heute besucht sie immer donnerstags die Seniorengruppe des DRK, wo sie mit ihren selbsternannten "Krüstchen" häkelt und strickt. Am Sonntag feierte sie mit der Familie in einem Café. Mit der Jubilarin freuen sich zwei Töchter, fünf Enkel sowie zwei Urenkel. (Foto: lwg)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare