Die Narren rufen ein "dreifach donnerndes Helau!" SCREENSHOT: SEG
+
Die Narren rufen ein "dreifach donnerndes Helau!" SCREENSHOT: SEG

Internet Helau!

  • vonSebastian Schmidt
    schließen

Gießen(seg). Corona und der Lockdown 2.0 sind für die Fassenacht-Fans Spaßbremsen: Keine Prunksitzungen, keine Showtänze und kein Umzug. Mitglieder der Gießener Fassenachts-Vereinigung (GFV) wollen den 11.11. trotzdem nicht ohne Weiteres verstreichen lassen. Um Punkt 11.11 Uhr ist auf der Webseite am Mittwoch ein Video erschienen: "Grüße der GFV zur Kampagne 2020/2021". Mit Show-Einlagen und kleiner Büttenrede bringen die Narren die Karnevals-Stimmung nach Hause an den Computer. Stilecht begrüßen die Vereins-Mitglieder die Zuschauer mit "einem dreifach donnernden Helau!"

Zuerst erklärt das Präsidium die momentane Lage. "Wir werden Möglichkeiten suchen, etwas Fassenacht in euer Leben zu bringen", sagt Senatspräsident Franz Koch. Das ist schwierig, da sich die Corona-Bestimmungen immer wieder ändern. Pläne für eine Kampagne in eingeschränkter Form können so nicht geschmiedet werden, erklärt Ralf Olschewski. Die Mitglieder der GFV nehmen es aber mit Humor und verarbeiten Corona im Video. Dabei wechselt die Perspektive immer wieder zu neuen Protagonisten vor einem neuen Hintergrund.

Fassenacht fällt nicht aus

Eines wird in dem Video direkt klargestellt: Fassenacht fällt nicht aus. Ein Redner reimt: "Auch wenn keine Partys und Sitzungen starten, dann pflegen wir das Brauchtum eben im heimischen Garten." Das zeigen die Narren auch gleich. Sie zünden eine Konfettikanone und lassen bunte Flocken regnen. In weiteren Beiträgen werden die Zuschauer auf das nächste Jahr vertröstet, wie zum Beispiel in einem Lied. Zwei Sängerinnen wippen im gleichen Rhythmus und singen synchron: "Glaubt daran, es geht vorbei. Haltet durch und bleibt dabei." Die Frauen befinden sich dabei nicht am gleichen Ort, sondern sind über zwei Handys zu sehen, die nebeneinander liegen. Die Abstandregeln bleiben also auch bei diesem lustigen Liedchen eingehalten.

Ideen für die Zeit bis Aschermittwoch

Die GFV ruft in ihrem Video auch die Zuschauer zur Mithilfe auf. Fassenacht ist nie eine Veranstaltung, die nur vom passiven Konsumieren lebt. Ohne die Fassenachts-Vereinsmitglieder würde es nicht gehen. Aber auch das Engagement der einzelnen Gießener, die sich verkleiden, macht Fassenacht aus. Bei der Frage, wie man Fassenacht corona-konform feiern kann, sind alle gefragt. Frank Beck sagt: "Bringt Ideen ein, um die lange Zeit bis Aschermittwoch oder sogar bis zum 11.11.2021 zu verkürzen."

Das Fassenachts-Video der GFV findet man auf der Webseite: gfv-helau.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare