06 41/3 06-22 22

Impf-Hotline für Ältere startet auch in Gießen

  • VonRedaktion
    schließen

Gießen (pm). Auch wenn es derzeit keine freien Impftermine gibt: In der Stadt Gießen wird es ab Montag, 17. Januar, ein Unterstützungsangebot für ältere Menschen für alle Fragen rund ums Impfangebot gegen das Coronavirus geben. Unter der Service-Hotline 06 41/3 06-22 22 können ältere Menschen aus Gießen täglich zwischen 7.30 und 16 Uhr Informationen, Hilfe und Unterstützung erhalten.

In der ersten Phase der Impfungen im Impfzentrum haben alle über 80-Jährigen die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Impftermine werden über die zentralen Seiten von Land und Bund vergeben, solange ausreichend Impfstoff vorhanden ist. Wer mit diesen Terminangeboten nicht zurechtkommt, kann bei der Hotline Hilfe bekommen. Der Start der Impfungen in Gießen (Impfzentrum Heuchelheim) ist für den 19. Januar geplant.

Der Landkreis Gießen hatte dieses Angebot zur Unterstützung der Senioren allen Kommunen im Kreis gemacht und dafür Personal zur Verfügung gestellt. Damit soll vor allem allein lebende Menschen, denen es schwerfällt, über die zentralen vom Land Hessen vorgegebenen Wege einen Termin zu vereinbaren oder die Fragen oder Ängste haben, geholfen werden. Denn nicht immer sind Verwandte, Freunde oder Nachbarn verfügbar.

Helfen soll das Serviceteam, das im Rathaus am Berliner Platz sitzt, nicht nur bei Fragen rund um das Impfen und die Buchung eines Termins. Auch wer schon einen Termin hat, aber nicht weiß, wie er zum Impfzentrum kommen soll, soll Unterstützung erhalten: Das Serviceteam wird dabei helfen, jedem eine einfache Transportmöglichkeit zu organisieren. »Bitte lassen Sie sich impfen. Wir helfen Ihnen dabei«, sagt Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare