"Ich komm jetzt mal runter"

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(bf). Der Pop-Liedermacher Michael Schulte gehört zu den Glücklichen, die jetzt im Autokino mal wieder auf der Bühne stehen konnten. Er steht am Beginn seiner aktuellen "Highs & Lows"-Tour, die nach seinem Album aus 2019 benannt ist. Der Norddeutsche wurde durch gute Platzierungen in TV-Shows bekannt, nachdem er mit seinen Stücken auf Youtube hohe Klickzahlen erreicht hatte. Im Autokino war noch viel Platz, als es um halb zehn losging.

Schulte, geboren 1990 in Eckernförde, wurde zunächst durch die Veröffentlichung von Coverversionen auf seinem Youtube-Kanal bekannt. Bei der Gesangs-Castingshow The Voice of Germany erreichte er 2012 den dritten Platz und veröffentlichte im selben Jahr sein bislang erfolgreichstes Album "Wide Awake". 2018 vertrat er mit dem Lied "You Let Me Walk Alone" Deutschland beim Eurovision Song Contest in Lissabon und erreichte dort den vierten Platz. Seit diesem Achtungserfolg, er holte nur zwei Punkte weniger als der Drittplatzierte aus Österreich, scheint sich eine gewisse nationale mediale Dankbarkeit für ihn gebildet zu haben.

Rundgang zwischen den Fahrzeugen

In Gießen spielte er gemeinsam mit seinem alten Weggenossen Nando Schäfer (Schlagzeug) und Florian Lippert ("Mit Flo hab ich noch nie zusammengespielt, wir haben noch nicht mal geprobt") an den Keyboards zusammen.

Zunächst begrüßte er die Zuschauer und ging ausführlich auf die aktuelle Situation ein. Wie üblich klang die Gruppe im UKW-übertragenen Radiosound tadellos klar und deutlich, ein klarer Kontrast zu dem, was man auf dem Platz von der Band hörte, nämlich fast nichts.

Aus den Autos drang nach Schultes mehrfacher Aufforderung dann schon etwas mehr, zumal die Zuhörer sich später aus den Fenstern lehnten und applaudierten. Da kam sofort ein authentisches Konzertgefühl auf, das Schulte später veranlasste, einen Rundgang zwischen den Autos zu unternehmen: "Ich komm jetzt mal runter." Wobei sich eine handwerklich perfekte Zusammenwirkung von Künstler und Publikum ergibt, die Zuhörer waren hochzufrieden.

Zuvor hatte sich der junge Familienvater über die Vor- und Nachteile der Krisensituation ausgelassen: "Es ist ja schlecht, aber es ist nicht alles schlecht", sagte er. Er freue sich darüber, seinen kleinen Sohn täglich sehen zu können. Schulte spielte ein Repertoire aus überwiegend eigenen Liedern und Covers, mit englischen und deutschen Texten.

Schulte besitzt eine angenehme Stimme und ist ein versierter Gitarrist, was sich zusammen mit einem sympathisch bescheidenen Verhalten zu einer angenehmen Begegnung zusammensetzt.

Gesanglich liegt er exakt im modernen Trend mit längeren vokalen Wendungen, die regelmäßig wiederholt werden. Seine Begleiter lieferten zu den ebenso eingängigen wie auf die Dauer eintönigen Liedern versierte Begleitungen, das Schlagzeug brachte nicht selten etwas Abwechslung in die Sache. Ansonsten hörte man professionelle Pop-Unterhaltung ohne große musikalische Ansprüche, was für Hit-Erfolge völlig ausreicht. Gelegentlich überraschte Schulte mit einem etwas anders klingenden, solo gespielten Titel wie "You Let Me Walk Alone". Als Zugabe dann noch "Holding Back The Fire". Kräftiges Geblinke, kräftiger Applaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare